Die Bedeutung der Hygiene wird gerade in der Corona-Krise deutlich
Ärzte im Krankenhaus
Krankenhausseelsorger mit Patient
Krankenhausseelsorger mit Patient

12.01.2021

Papst fordert mehr Gerechtigkeit im Gesundheitssystem Gesundheit ist "ein primäres Gemeingut"

Mehr Gerechtigkeit im Gesundheitssystem sowie persönliche Zuwendung zu kranken Menschen hat der Papst gefordert. Gesundheit sei "ein primäres Gemeingut", so Franziskus in seiner Botschaft zum Welttag der Kranken im Februar.

Die aktuelle Pandemie habe "viele Unzulänglichkeiten der Gesundheitssysteme und Mängel bei der Betreuung Kranker ans Licht gebracht", so der Papst. Hier seien politische Entscheider und die Verwalter von Ressourcen gefragt.

Gleichzeitig habe die Pandemie auch "die Einsatzbereitschaft und die Großherzigkeit des Personals im Gesundheitswesen, von Ehrenamtlichen, von Arbeitern und Arbeiterinnen, von Priestern und Ordensleuten deutlich gemacht", so der Papst. Mit Professionalität, Opferbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und Nächstenliebe hätten sie vielen Kranken und deren Angehörigen geholfen, sie gepflegt, getröstet und versorgt.

Pakt zwischen den Pflegebedürftigen und Pflegenden

Franziskus wirbt in seinem Schreiben um "einen Pakt zwischen den Pflegebedürftigen und Pflegenden". Dieser gründe auf Vertrauen und gegenseitigem Respekt, Aufrichtigkeit und Hilfsbereitschaft. Nur so ließen sich sowohl die Würde des Kranken wie auch die Professionalität des Pflegepersonals schützen. Zugleich werde so ein gutes Verhältnis zu den Familien der Patienten unterhalten. Für Christen sei all das "ein Ausdruck der Liebe Christi".

Erneut mahnte der Papst: "Eine Gesellschaft ist so menschlich, wie sie sich ihrer schwachen und leidenden Mitglieder anzunehmen vermag." Es gelte zuzuhören und direkten, persönlichen Kontakt zu anderen herzustellen. Gefordert sind laut Franziskus Empathie, Betroffenheit und Dienst. Krank und damit verwundbar und abhängig von anderen könne jeder werden.

Der Welttag am 11. Februar steht in diesem Jahr unter dem Jesuswort: "Nur einer ist euer Meister, ihr alle aber seid Brüder" (Matthäus 23,8). Der von Papst Johannes Paul II. 1993 ins Leben gerufene Gedenktag findet zum 29. Mal statt.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 24.01.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Himmelklar Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!