Papst Franziskus
Papst Franziskus

02.02.2018

Papst ruft per Video zu Gebeten gegen Korruption auf "Nicht länger schweigen"

Papst Franziskus hat zum Gebet gegen Korruption aufgerufen. "Mit Schweigen lässt sich Korruption nicht besiegen, erheben wir unsere Stimme", sagt Franziskus in seinem Gebetsanliegen für den Monat Februar, das der Vatikan veröffentlichte.

"Beten wir für all diejenigen, die materielle, politische und spirituelle Macht haben, dass sie jeglicher Verlockung der Korruption widerstehen", appelliert Franziskus in einem rund einminütigen Youtube-Video. Korruption befördere eine "Kultur des Todes", so das Kirchenoberhaupt.

Der Durst der Menschen nach Geld sei Ursache vieler weiterer Übel - wie etwa Sklaverei, Arbeitslosigkeit und Missachtung der Umwelt, erklärt der Papst. Dazu werden in der Videobotschaft unter anderem ein Geldkoffer, Strände voller Müll und zerstörte Städte eingeblendet.

Worten Taten folgen lassen

Kurienkardinal Peter Turkson, der Leiter des vatikanischen Entwicklungsministeriums erklärte, Franziskus lasse durch das Gebetsanliegen gegen Korruption seinen Worten Taten folgen. Er verwies etwa darauf, dass der Papst bei seiner Reise nach Chile und Peru (15.-21. Januar) Korruption erneut verurteilt habe.

Es gebe viele Maßnahmen gegen Bestechung, etwa Gesetze, so der Kardinal. In der heutigen Zeit hörten jedoch viele Menschen nicht auf ihr Gewissen: "Alles, was ein Gewinngefühl bringt, geht. Dieses Gebetsanliegen dient dazu, uns zu erinnern, dass wir als Christen immer mit der Gnade Gottes rechnen können. Wenn wir nicht immer das Richtige tun, hilft uns die Gnade Gottes", sagte Turkson am Donnerstagabend bei der Vorstellung des Videos. Zudem rief er dazu auf, neben dem Gebet auch durch die Erstattung von Anzeigen gegen Bestechung vorzugehen. Darüber hinaus forderte er eine Änderung von Statuten, etwa bei Banken, um Korruption einzudämmen.

Kongress gegen Korruption

Das Video soll am Samstag bei einem Kongress gegen Korruption in Neapel gezeigt werden. Auch im Vatikan selbst gab es bereits entsprechende Veranstaltungen: Turksons "Dikasterium für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen" hatte im Juni 2017 ein internationales Treffen zu der Thematik an der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften ausgerichtet.

Traditionell gibt der Vatikan jeden Monat zwei Anliegen bekannt, für die der Papst um das besondere Gebet der Kirche bittet. Seit dem vergangenen Jahr wird das zweite Anliegen in einer Videobotschaft des Papstes veröffentlicht.

(KNA)

Hilfe für Opfer der Unwetterkatastrophe

Nothilfe für die Betroffenen der Fluten in Deutschland:

Caritas International Spendenkonto

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 02.08.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Impfangebote für Jugendliche? Gesundheitsminister und -ministerinnen beraten sich
  • Mehr Glaube in der Krise - aber trotzdem Kirchenaustritte?
  • Olympia geht in die zweite Woche - Gold für Alexander Zverev
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!