Piusbrüder beschäftigen Papst Franziskus
Piusbrüder beschäftigen Papst Franziskus

15.10.2016

Oberer der Piusbruderschaft im Vatikan empfangen Lang geplantes Treffen

Der Obere der traditionalistischen Piusbruderschaft, Bernard Fellay, ist im Vatikan empfangen worden. Gespräche mit dem Präfekten der Glaubenskongregation Kardinal Gerhard Ludwig Müller standen auf dem Plan. Fellay habe auch den Papst getroffen.

Wie die Bruderschaft am Freitag auf ihrer französischsprachigen Internetseite mitteilte, führte Fellay am Donnerstag Gespräche mit dem Präfekten der Glaubenskongregation Kardinal Gerhard Ludwig Müller. Zudem habe er im vatikanischen Gästehaus Santa Marta kurz Papst Franziskus begrüßt.

Es handelte sich laut der Mitteilung um die zweite Unterredung mit dem Präfekten der Glaubenskongregation seit zwei Jahren. Die erste fand am 23. September 2014 statt. Der Vatikan äußerte sich bislang offiziell nicht dazu.

Lang geplant

Die Begegnung sei seit langem geplant gewesen, teilte die Bruderschaft weiter mit. Sie reihe sich ein in die seit einigen Jahren laufenden Gespräche über strittige Lehrfragen.

Von vatikanischer Seite seien bei dem Gespräch mit Müller auch der Sekretär der Glaubenskongregation, Erzbischof Luis Francisco Ladaria Ferrer, und der Leiter der für traditionalistische Gruppen zuständigen päpstlichen Kommission Ecclesia Dei, Kurienerzbischof Guido Pozzo, zugegen gewesen.

(KNA)

Mehr zum Thema Papst Franziskus

Mehr zum Thema Weltkirche

Aus der Mediathek

Zum Video: Christliche Nachrichten

29.03.20174:37

Video: Christliche Nachrichten

Zum Video: Papst fordert Zivilistenschutz in Mossul

29.03.20170:48

Video: Papst fordert Zivilistenschutz in Mossul

Zum Video: Fastenimpuls am 29. März

29.03.20172:46

Video: Fastenimpuls am 29. März

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten aus Kirche und Welt – von der domradio.de-Redaktion für Sie ausgewählt und aufbereitet.

Nachrichten abonnieren

Nachrichten-Video

Zum Video:
Mittwoch, 29.03.2017

Video, Mittwoch, 29.03.2017:Christliche Nachrichten

Nachrichten-Ticker auf Ihrer Website

Erweitern Sie das Informationsangebot Ihrer Seite und binden Sie unseren Nachrichten-Ticker auf Ihre Website ein – einfach und kostenlos.

Mehr Informationen