Jesidische Flüchtlinge
Jesidische Flüchtlinge

03.06.2020

Menschenrechtler: Islamistische Milizen misshandeln Jesidinnen "Menschenverachtende Behandlung von Frauen"

Die Gesellschaft für bedrohte Völker berichtet von Übergriffen auf die religiöse Minderheit der Jesiden in der seit 2018 von der Türkei besetzten nordsyrischen Region Afrin. Frauen würden in in Gefängnissen festgehalten.

Während der Kämpfe zwischen rivalisierenden pro-türkischen islamistischen Gruppen in der vergangenen Woche sei bekannt geworden, "dass die arabisch-sunnitische Hamzat-Miliz geheime Gefängnisse für Frauen in Afrin unterhält", teilte die Menschenrechtsorganisation am Mittwoch in Göttingen mit.

Auf Bildern im Internet seien "fünf kurdische Frauen, darunter eine Jesidin", erkannt worden, die dort festgehalten würden, so Kamal Sido, Nahostexperte der GfbV: "Die pro-türkischen syrischen Islamisten betreiben stillschweigend eine Kampagne zur Vertreibung der jesidischen Bevölkerung Afrins. Sie entführen Frauen, töten Zivilisten und zerstören Häuser und Schreine."

Nadia Murad fordert internationale Untersuchung

Nadia Murad, jesidische Trägern des Friedensnobelpreises und UN-Sonderbotschafterin für die Würde der Überlebenden von Menschenhandel, verurteilte die Misshandlungen. Sie forderte eine internationale Untersuchung über die "menschenverachtende Behandlung von Frauen" im ehemals autonomen Afrin.

Die internationale Gemeinschaft mache zu wenig auf diese Verbrechen aufmerksam. Nach der Besatzung durch die Türkei und syrische Islamisten seien die gesamte armenische Bevölkerung und die etwa 1.200 kurdisch-christlichen Gläubigen aus Afrin geflohen.

Hunderttausende Kurdinnen und Kurden auf der Flucht

Der Anteil der kurdischen Bevölkerung einschließlich der jesidischen, alevitischen und christlichen Teile sei von 96 auf unter 35 Prozent gesunken. Mindestens 300.000 Kurdinnen und Kurden seien auf der Flucht. Viele von Ihnen lebten in Lagern im Norden von Aleppo. Diese seien nahezu vollständig von der Außenwelt abgeschnitten.

Jesidische und alevitische Heiligtümer sowie kurdisch-muslimische Friedhöfe und historische Ruinen würden zerstört oder geplündert, ergänzte Sido. Jesidische Verbände weltweit forderten indes mehr Druck auf die Türkei, ihre Truppen und alle bewaffneten islamistischen Fraktionen aus Afrin und anderen Regionen in Nordsyrien abzuziehen.

"Humanitäre Hilfe muss anlaufen"

"Die ethnischen Säuberungen gegen die jesidische und andere Volksgruppen in der Region müssen enden", so Sido. UN-Ermittlungsteams müssten vor Ort die Situation bewerten und Gräueltaten gegen die Zivilbevölkerung dokumentieren. Zudem müsse in den betroffenen Gebieten und den Lagern die humanitäre Hilfe anlaufen.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 12.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Unsere Domradio-Sommeraktion: Meine Heimatkirche
  • Engagiert für die Menschen am Amazonas: Bischof Erwin Kräutler
  • Einigung auf eingeschränkte Fortsetzung der humanitären Syrienhilfe
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…