Der Musiker Gene Simmons von der US-amerikanischen Band "Kiss"
Der Musiker Gene Simmons von der US-amerikanischen Band "Kiss"

30.05.2019

Rock-Musiker Gene Simmons hat jüdische Wurzeln Kiss-Frontmann begrüßt Kippa-Debatte

Der Hard-Rock-Musiker Gene Simmons, Frontmann der legendären Band "Kiss", hat die Debatte über die Warnung vor Kippa-Tragen begrüßt. Es sei wichtig, dass öffentlich darüber geredet werde, sagte er in einem Zeitungsinterview.

"Solange wir öffentlich darüber reden, mache ich mir keine Sorge", sagte der als Chaim Witz im israelischen Haifa geborene Musiker den Zeitungen der "Funke-Mediengruppe" (Donnerstag).

Es sei ein gutes Zeichen, wenn der Antisemitismusbeauftragte Felix Klein so etwas sage. "Wissen Sie, wann Kakerlaken wegrennen? Wenn man einen Scheinwerfer auf sie richtet", sagte Simmons, der mit der Band "Kiss" derzeit durch Deutschland tourt.

Mutter überlebte Holocaust

Er selbst komme gerne nach Deutschland, sagte Simmons, obwohl seine Mutter als deutsche Jüdin den Holocaust überlebt hat. "Meine Mutter hat nie darüber gesprochen. Sie war 14 Jahre alt, als sie in den Konzentrationslagern der Nazis interniert wurde", sagte Simmons, der aus einer ungarisch-jüdischen Familie stammt.

Der Antisemitismusbeauftragte hatte mit seinem Rat an Juden zum Tragen der Kippa eine heftige Kontroverse ausgelöst. Klein hatte der "Funke Mediengruppe" gesagt, er könne "Juden nicht empfehlen, jederzeit überall in Deutschland die Kippa zu tragen". Zur Begründung verwies er auf die gestiegene Zahl antisemitischer Straftaten, von denen etwa 90 Prozent dem rechtsradikalen Umfeld zuzurechnen seien.

Debatte über Sicherheit von Juden

Mit seinem provozierenden Statement habe er "bewusst eine Debatte über die Sicherheit der jüdischen Gemeinschaft in unserem Land anstoßen" wollen, hatte Klein dem "Evangelischen Pressedienst" (epd) gesagt.

(epd)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Das neue Bischofsquartett

Endlich: Die aktualisierte neue Auflage des Bestsellers ist da! Ab sofort ist das neue Bischofsquartett bestellbar.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 16.06.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Dreifaltigkeitssonntag – Was ist Trinität?
  • Tag des afrikanischen Kindes
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Blickpunkt – Was bedeutet Eucharistie?
  • Zwischen Himmel und Erde - Bekreuzigen auf dem Fußballfeld
11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Blickpunkt – Was bedeutet Eucharistie?
  • Zwischen Himmel und Erde - Bekreuzigen auf dem Fußballfeld
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • Musik von Mozart zum Dreifaltigkeitssonntag: Missa “In honorem sanctissimae Trinitatis"
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff