Soldaten der Bundeswehr
Soldaten der Bundeswehr

13.10.2021

Pax Christi fordert Absage des Großen Zapfenstreichs "Gewaltlosigkeit Jesu als Vorbild"

Die katholische Friedensinitiative Pax Christi hat ihre Forderung nach einer Absage des Großen Zapfenstreichs vor dem Reichstagsgebäude in Berlin bekräftigt. Mit Blick auf die Opfer des Krieges sei die Ehrung "völlig unangemessen", hieß es.

In einem am Mittwoch in Berlin veröffentlichten gemeinsamen Appell mit 24 Organisationen verweist Pax Christi auf die Opfer des Krieges in Afghanistan und kritisiert religiöse Bezüge in der Zeremonie. Mit dem Großen Zapfenstreich sollen am 13. Oktober die Teilnehmer des Afghanistaneinsatzes der Bundeswehr geehrt werden.

Die Ehrung sei "gerade im Blick auf die zahllosen Opfer und die getöteten Bundeswehrsoldatinnen und -soldaten dieses Krieges, deren Hinterbliebene und die gegenwärtig höchst dramatische Lage Afghanistans völlig unangemessen", heißt es in dem Appell.

Gebet an Jesus

Die Kritik bezog sich besonders auf den inhaltlichen Kern des Großen Zapfenstreiches: das Gebet "Ich bete an die Macht der Liebe, die sich in Jesus offenbart". "Für Christen, die sich die Gewaltlosigkeit Jesu zum Vorbild ihres Handelns genommen haben, bedeutet die Intonierung dieses Gebetes mit paralleler Präsentation der Gewehre der Soldatinnen und Soldaten eine nicht hinnehmbare Verletzung ihrer religiösen Gefühle", so der Appell.

Jesus, der in Konsequenz seines gewaltfreien Widerstands gegen seinerzeit herrschende menschenverachtende Kräfte am Kreuz hingerichtet worden sei, dürfe nicht «für heutiges kriegerisches Tun missbraucht werden».

Der weltanschaulich neutrale Staat dürfe religiöse Riten und Symbole niemals für seine Zwecke instrumentalisieren, besonders nicht für die Rechtfertigung von Krieg und militärischer Gewalt. Die Unterzeichner forderten Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) auf, das Ritual generell abzuschaffen.

(KNA)

Mit Willibert auf Sizilien

Eindrücke von der DOMRADIO.DE-Reise

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 19.10.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Marktplatz für Online-Seelsorge-Ideen
  • Die DOMRADIO.DE-Hörerreise auf Sizilien
  • Einen Monat nach dem Vulkanausbruch auf La Palma
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Marktplatz für Online-Seelsorge-Ideen
  • Fazit Psychosoziale Fluthilfe Malteser
  • Caritas International zur Situation auf der "Belarus-Route"
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…