Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem
Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem
Bundeskanzlerin Angela Merkel (2.v.l) in Yad Vashem
Bundeskanzlerin Angela Merkel (2.v.l) in Yad Vashem
Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem
Yad Vashem

10.10.2021

Merkel pocht in Yad Vashem auf Kampf gegen Antisemitismus "Immerwährende Verantwortung und Mahnung"

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Jerusalemer Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem besucht - zum siebten Mal im Amt. Dort betonte sie, es sei eine Verpflichtung für jede Bundesregierung, gegen Antisemitismus, Hass und Gewalt vorzugehen.

"Die hier dokumentierten Verbrechen gegen das jüdische Volk sind uns Deutschen immerwährende Verantwortung und Mahnung", schrieb sie am Sonntag ins Gästebuch. Jeder Besuch in Yad Vashem berühre sie aufs Neue im Innersten, so die scheidende Kanzlerin, die nach Yad-Vashem-Angaben zum sechsten Mal im Amt die Gedenkstätte besuchte.

Als "unermesslichen Vertrauensbeweis" bezeichnete Merkel, dass nach den Verbrechen der Schoah in Deutschland wieder jüdisches Leben eine Heimat gefunden habe. Dieses Vertrauen sei eine Verpflichtung für jede Bundesregierung, "täglich entschieden gegen Antisemitismus, Hass und Gewalt vorzugehen".

Kranzniederlegung und Besuch im Museum

Begleitet von Israels Ministerpräsident Naftali Bennett, Yad-Vashem-Direktor Dani Dayan sowie dem Vorsitzenden des Yad-Vashem-Rates, Rabbiner Israel Meir Lau, besuchte Merkel zunächst die Ausstellung "Erinnerungsblitze - Fotografie während des Holocaust" und das Museum für Holocaust-Kunst. Anschließend traf sie mit einem Überlebenden des Kindertransports, Henry Foner, zusammen.

An einer Gedenkfeier in der "Halle der Erinnerung" legte die Kanzlerin im Gedenken an die sechs Millionen jüdischen Opfer des Holocaust einen Kranz nieder und trug sich anschließend ins Gästebuch ein. Zum Abschluss besuchte sie auf persönlichen Wunsch das Museum zur Geschichte des Holocaust.

Deutsche Verpflichtung für die Sicherheit Israels

Bei ihrem siebten und letzten Israel-Besuch als Kanzlerin war Merkel am Sonntag zunächst mit Staatspräsident Jitzchak Herzog zusammengetroffen. Zum Auftakt traf sie am Vormittag Regierungschef Bennett und dem Regierungskabinett.

Bei einer anschließenden gemeinsamen Pressekonferenz im Jerusalemer King-David-Hotel erklärte Merkel, die Sicherheit Israels sei Teil der deutschen Staatsräson. Geplant ist auch ein Treffen mit dem alternierenden Ministerpräsidenten und derzeitigen Außenminister Yair Lapid. Ferner verleiht das "Haifa Technion - Israel Institute of Technology" ihr die Ehrendoktorwürde. - Der ursprünglich bereits für Ende August vorgesehene Israel- Besuch war mit Blick auf die Krisenlage in Afghanistan in beiderseitigem Einvernehmen verschoben worden.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 27.10.2021
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…