Traditionelle Hütten in einem Dorf in Burkina Faso
Traditionelle Hütten in einem Dorf in Burkina Faso

10.06.2021

Bischof und Imam fordern nach Massaker Dialog "Uns blutet das Herz"

Nach dem schwersten Terroranschlag in der Geschichte Burkina Fasos haben die religiösen Führer der betroffenen Region Yagha einen gemeinsamen Solidaritätsaufruf veröffentlicht. Bei dem Terroranschlag waren 138 Menschen gestorben.

Der Bischof von Dori, Laurent Birfuore Dabire, und Großimam El Hadj Mamoudou Cisse bekräftigen in dem Schreiben laut dem katholischen Hilfswerk missio München an diesem Donnerstag ihre unbedingte Solidarität miteinander und die Bedeutung des interreligiösen Gesprächs für den Frieden.

"Uns blutet das Herz", heißt es in dem Appell. "Einmal mehr zeigt uns dieses Massaker auf schmerzhafte Weise, wie schlimm es inzwischen um unser Land bestellt ist, aber auch um unsere Nachbarländer im Sahel."

Bei dem nächtlichen Terroranschlag auf das Dorf Solhan im Nordwesten des Landes starben am Wochenende mindestens 138 Menschen, darunter viele Kinder.

Gemeinsame Forderung nach Menschlichkeit und Frieden

Bischof und Großimam fordern mehr Menschlichkeit und Frieden in den Konfliktgebieten ein. Wörtlich heißt es: "Dass wir unterschiedlich sind, darf sich nie in Gewalt niederschlagen. Auch wenn wir Meinungsverschiedenheiten haben, bleiben wir Schwestern und Brüder, die sich gegenseitig unterstützen müssen."

Burkina Faso stand viele Jahre lang als stabiles Nachbarland an der Seite des westafrikanischen Vorzeigestaats Senegal. Der Druck durch islamistische Terrorgruppen erreicht über Mali inzwischen auch Burkina Faso und Niger.

Bis zu eine Million Menschen wurden innerhalb des Landes aus ihren Dörfern vertrieben. Schulen sind geschlossen; nur noch wenige Krankenstationen halten ihren Betrieb aufrecht.

missio München unterstützt unter anderem kirchliche Nothilfe und Dialoge vor Ort.

(KNA)

Mit Willibert auf Sizilien

Eindrücke von der DOMRADIO.DE-Reise

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 20.10.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Neuer Generalsekretär der Seemannsmission
  • Flüchtlinge über Belarus und Polen
  • DOMRADIO.DE-Hörerreise auf Sizilien
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • „Bibel in leichter Sprache“
  • Caritas International zur "Belarus Route"
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • „Bibel in leichter Sprache“
  • Caritas International zur "Belarus Route"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Regensburger Domspatzen singen im Altenberger Dom
  • Vatikan stellt Gebets-App „Click to Pray 2.0“ vor
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Regensburger Domspatzen singen im Altenberger Dom
  • Vatikan stellt Gebets-App „Click to Pray 2.0“ vor
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…