Symbolbild Sterbehilfe
Symbolbild Sterbehilfe

28.02.2021

Theologe zur Suizidhilfe "Suizidhilfe widerspricht aufrichtender Barmherzigkeit"

Sowohl die Suizidassistenz wie auch die Entscheidung zum Suizid widersprechen aus Sicht des Theologen Günter Thomas "der aufrichtenden Barmherzigkeit Gottes". Die Entscheidung zum Suizid sei ein Urteil, dass das eigene Leben nicht lebenswert sei.

"Angesichts der aufrichtenden Barmherzigkeit Gottes ist der Entschluss zum Suizid ein trauriges Fehlurteil", schrieb der Experte für Ethik und Fundamentaltheologie an der Evanglisch-theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum in einem Gastbeitrag für faz.net (Sonntag).

Die Selbstbestimmung des Menschen finde ihre Grenze in der Barmherzigkeit Gottes, "wenn sie selbst unbarmherzig vernichtend wird". Die Barmherzigkeit Gottes "bindet aber auch die Menschen in der Umgebung, das Fehlurteil nicht zu verurteilen, sondern beziehungsintensive und darin lebensbewahrende Umgebungen zu schaffen". Wer wegen "des himmlischen Traums einer unbedingten Selbstbestimmung den Gedanken des Fehlurteils nicht festzuhalten vermag", der werde "letztlich das Tor zur Tötung auf Verlangen nicht geschlossen halten können".

Traurige Fehlurteile

Dass es Situationen gebe, "in denen ein Arzt und eine den Tod wünschende Person zu dem Schluss kommen - mit dem Wissen, schuldig zu werden, - am Fehlurteil festzuhalten, markiert eine anzuerkennende Grenzlage menschlichen Verstehens", argumentiert Thomas. "Eine evangelisch-kirchlich flankierte Suizidassistenz würde aber die Möglichkeit und Wirklichkeit trauriger Fehlurteile bestätigen und befördern."

Der Theologe äußerte sich in der von seinen drei evangelischen Fachkollegen Reiner Anselm, Isolde Karle und Ulrich Lilie zu Jahresbeginn angestoßenen Debatte darüber, einen assistierten professionellen Suizid auch in kirchlichen Einrichtungen zu ermöglichen. Die Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und die katholische Deutsche Bischofskonferenz hatten sich ablehnend dazu geäußert.

Auch der frühere EKD-Ratsvorsitzende Wolfgang Huber und der frühere Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Peter Dabrock, hatten sich gegen den Suizid als "Normalform des Sterbens" gewandt.

Umstrittenes Urteil

Hintergrund ist, dass das Bundesverfassungsgericht im Februar 2020 das Verbot der geschäftsmäßigen Beihilfe zur Selbsttötung gekippt hatte. Die Selbsttötung gehöre zum Recht auf Selbstbestimmung, so die Karlsruher Richter. Das schließe auch die Hilfe Dritter ein.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 23.04.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Profanierte Kirche von Deutschem Alpenverein genutzt
  • Frühjahrsvollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken startet
  • Tag des Heiligen Georgs – Schutzpatron der Pfadfinder
  • Welttag des Buches und des Urheberrechts und Tag des deutschen Bieres
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Zum Tag des Biers: Deutschlands einzige Klosterbraumeisterin
  • Lockerungen in Israel - wie wirkt sich das auf das religiöse Leben aus?
  • Petition gegen Bekenntnisschulen in NRW
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Zum Tag des Biers: Deutschlands einzige Klosterbraumeisterin
  • Lockerungen in Israel - wie wirkt sich das auf das religiöse Leben aus?
  • Petition gegen Bekenntnisschulen in NRW
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!