30 Jahre friedliche Revolution
30 Jahre friedliche Revolution
Heinrich Timmerevers, Bischof des Bistums Dresden-Meißen
Heinrich Timmerevers, Bischof des Bistums Dresden-Meißen

22.11.2019

30 Jahre Mauerfall: Friedliche Revolution in der DDR begann in Nikolaikirche "Staunender Blick der Dankbarkeit"

Bischof Heinrich Timmerevers ruft auf dem CDU-Bundesparteitag dazu auf, für den friedlichen Ablauf der Revolution in der DDR dankbar zu sein. Mit dem Friedensgebet in der Nikolaikirche in Leipzig nahm vor 30 Jahren alles seinen Anfang.

"Hier in der Nikolaikirche hat mit dem treuen Friedensgebet über viele Jahre alles seinen Anfang genommen", sagte Timmerevers am Freitag beim Ökumenischen Gottesdienst in Leipzig zum Auftakt des 32. CDU-Bundesparteitags.

Perspektive des Kindes einnehmen

Mit Blick auf die Tageslesung mahnte der Bischof, die kindliche Perspektive wiederzugewinnen, im Sinne eines "staunenden Blicks der Dankbarkeit" und der Offenheit gegenüber der Welt und dem Nächsten. Aus der Dankbarkeit für den Fall der Mauer gelte es auch heute die Zukunft Deutschlands zu gestalten, sagte er zu den Delegierten.

Zugleich warnte Timmerevers vor Größenwahn und Selbstüberschätzung. Wer nicht die Perspektive des Kindes einnehme, werde nichts wirklich Großes vollbringen können. Der evangelische Oberlandeskirchenrat Thilo Daniel verwies ebenfalls auf das Vorbild des Kindes als Grundhaltung für christliches Handeln.

 

 

"Nikolaikirche war Raum für offenes Wort und Schutz"

Der Pfarrer der Nikolaikirche, Bernhard Stief, erinnerte ebenfalls an die Bedeutung des Gotteshauses für die friedliche Revolution in der DDR 1989, besonders an die Friedensgebete.

Die Nikolaikirche sei ein Raum des offenen Wortes und des Schutzes gewesen, wo die Menschen ihre Nöte hätten aussprechen können. Sie sei ein Hoffnungsraum gewesen, wo Gottes Wort der Gewaltfreiheit verkündet worden sei. Nur so seien auch die Friedensdemonstrationen möglich gewesen.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 07.05.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Würzburger Dom aus Lego
  • ZdK zu Meinungsfreiheit in der Kirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl: Lesen ist Freiheit
  • 34 neue Schweizer Gardisten vereidigt
  • Gesetzentwurf zur Ablösung von Staatsleistungen gescheitert
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl: Lesen ist Freiheit
  • 34 neue Schweizer Gardisten vereidigt
  • Gesetzentwurf zur Ablösung von Staatsleistungen gescheitert
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Bücherplausch mit Margarete von Schwarzkopf
  • Sophie Scholl wird 100: Wie gehen Schüler mit dem Thema um?
  • Wie wichtig ist Gemeinschaft für die Trauerbewältigung?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Bücherplausch mit Margarete von Schwarzkopf
  • Sophie Scholl wird 100: Wie gehen Schüler mit dem Thema um?
  • Wie wichtig ist Gemeinschaft für die Trauerbewältigung?
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Würzburger Dom aus Lego
  • Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl: Lesen ist Freiheit
  • Bücherplausch mit Margarete von Schwarzkopf
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!