Stephan Holthoff-Pförtner (CDU), Minister für Europaangelegenheiten, spricht im NRW-Parlament.
Stephan Holthoff-Pförtner (CDU), Minister für Europaangelegenheiten, spricht im NRW-Parlament.

10.08.2019

NRW-Europaminister verurteilt Salvinis Tweet über Muttergottes Salvini benutzt Muttergottes

Salvini rechtfertigte sein Gesetz für härtere Strafen für Seenotretter mit der Muttergottes. Der Europaminister in NRW kritiert dies scharf. Auch die Heilige Familie hat in einem fremden Land zuflucht gefunden.

Der nordrhein-westfälische Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner (CDU) hat die Bezugnahme des italienischen Innenministers Matteo Salvini auf die Muttergottes in einem Tweet über härtere Strafen für Seenotretter scharf kritisiert. "Als gläubigen Christen beschämt mich der Dank an die Muttergottes für die Durchsetzung seines Sicherheitsdekrets und der Kriminalisierung der Seenotrettung zutiefst", sagte Holthoff-Pförtner dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Salvini hatte auf Twitter sein neues Gesetz gelobt, das härtere Strafen für Seenotretter vorsieht, und geschrieben, die Muttergottes habe das Gesetz möglich gemacht.

Auch Heilige Familie fand Zuflucht

Holthoff-Pförtner sagte, auch die Heilige Familie habe in Ägypten Zuflucht vor der Verfolgung durch König Herodes gefunden. "Die Politik des italienischen Innenministers steht im klaren Widerspruch zum zentralen Gebot unseres Glaubens, der Nächstenliebe", betonte der Europaminister. "Wir dürfen Humanität nicht dem Populismus opfern." Klar sei aber auch, dass die EU die Mittelmeerstaaten nicht mit den Herausforderungen durch Flucht und Vertreibung alleine lassen dürfe, sagte Holthoff-Pförtner. Es sei eine zentrale Aufgabe der neuen EU-Kommission, sich für eine abgestimmte Verteilung der Flüchtlinge einzusetzen.

Härtere Strafen für Seenotretter

Das Parlament in Rom hatte am Montag ein bislang geltendes Dekret des rechtsgerichteten Innenministers Salvini zu härteren Strafen für Seenotretter als Gesetz beschlossen. Danach müssen zivile Organisationen zur Rettung von Bootsflüchtlingen und Migranten bis zu einer Million Euro zahlen, falls ihre Schiffe in italienische Gewässer einfahren. Das Gesetz war auf Kritik der italienischen Kirchen und des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR gestoßen.

(epd)

Sommer-Gewinnspiel

Ab dem 15. Juli wochentäglich: unser multimediales Sommer-Gewinnspiel. Kirchengeräusch anhören, erraten und gewinnen!

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 25.08.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Urlaub Anno Dazumal - Prälat Sauerborn
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Severinale der Kölner Gemeinde St. Severin
  • Bonifatius-Musical in Fulda
11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Severinale der Kölner Gemeinde St. Severin
  • Bonifatius-Musical in Fulda
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag. (Achtung: Sommerpause ab 1. Juli)