Muslime im Gebet
Braucht der Staat die Religion?
Aiman Mazyek
Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime
Annette Schavan im Gespräch
Annette Schavan im Gespräch

07.02.2019

Mazyek sieht Staatskirchenrecht am Scheideweg Braucht der Staat die Religion?

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hat vor einem Bedeutungsverlust der Religionen durch die Debatte über das Staatskirchenrecht gewarnt. Das Staatskirchenrecht stehe am Scheideweg, sagte Mazyek in Paderborn.

"Die muslimischen Religionsgemeinschaften in Deutschland sind dabei zu einer Projektionsfläche geworden." Er sprach sich dafür aus, den Religionsgemeinschaften, die seit der Gründung der Bundesrepublik hinzugekommen sind, ebenfalls alle Rechte und Pflichten zuzubilligen. "Wenn es eine Novelle geben sollte, muss sie für alle gelten", betonte Mazyek.

Braucht der Staat die Religion?

Die ehemalige Bundesbildungsministerin Annette Schavan forderte die Politik auf Bundes- und EU-Ebene auf, sich ernsthaft mit Religion zu beschäftigen. Viel zu oft werde in Europa aktuell "Politik am Rande des religiösen Analphabetentums gemacht", beklagte Schavan, die von 2014 bis 2018 deutsche Botschafterin im Vatikan war.

Die CDU-Politikerin und Mazyek waren am Mittwochabend Teilnehmer einer Diskussionsrunde zum Thema "Braucht der Staat die Religion?" der Hochschul-Reihe Paderborner Religionsgespräche.

Staatskirchenvertrag

Ein Staatskirchenvertrag ist ein Vertrag zwischen einem Staat und einer Religionsgemeinschaft. Staatskirchenverträge mit der römisch-katholischen Kirche, genauer: mit dem Heiligen Stuhl, heißen Konkordate. Nach strengem römischem Sprachgebrauch schließt der Heilige Stuhl ein Konkordat nur mit einem katholischen Staatsoberhaupt, während die Verträge mit nicht-katholischen Regierungen Konventionen heißen. Staatskirchenverträge mit nicht-katholischen Religionsgemeinschaften, insbesondere mit evangelischen Kirchen, bezeichnet man dagegen als Kirchenverträge.

Soweit es sich um eine nicht-christliche Religionsgemeinschaft handelt, wird mitunter auch von einem Staatsvertrag gesprochen (etwa Staatsvertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Zentralrat der Juden in Deutschland).

(epd)

Team der Woche

Sie sind ein tolles Team? Sie tun etwas für andere Menschen? Dann werden Sie unser Team der Woche!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.02.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff