Reichstagsgebäude in Berlin
Reichstagsgebäude in Berlin

10.09.2018

Bischöfe zu politischen Entwicklungen in Deutschland "Erschreckende Entwicklungen"

In der Politik gibt es nach den Worten des Bamberger Erzbischofs Ludwig Schick eine "erschreckende Entwicklung". Man dürfe nicht den Blick dafür verlieren, dass Parteien unterschiedliche Positionen haben – dabei könne die Kirche auch Vorbild sein.

Erzbischof Ludwig Schick beklagte am Sonntag, dass wir das Aufeinander-Hören und das wohlwollende Hinschauen verlernt haben. Zum Beispiel, dass "In unseren Parlamenten das Niederbrüllen und Verächtliche-Parolen-von- sich-Geben, wenn einer am Pult redet, häufiger und stärker geworden ist". Das sagte Schick im oberfränkischen Litzendorf, wie seine Erzdiözese auf ihrer Internetseite mitteilte. Politik, so Schick, sei die Suche von verschiedenen Parteien und unterschiedlichen Positionen nach guten Entscheidungen für das Gemeinwohl. Das dürfe nicht aus dem Blick geraten.

Zuhören und Hinsehen

"Was wir in Chemnitz, Dresden, Hamburg und anderswo erleben, sind Folgen von Dialogverweigerung und politischer Einäugigkeit. Es zeigt, dass wir das Aufeinander-Hören und das wohlwollende Hinschauen verlernt haben", ergänzte Schick. Zuhören und Hinsehen seien Voraussetzungen für ein gelingendes Miteinander und das Gemeinwohl.

Die Kirche müsse da Vorbild sein. "Wer nicht auf Gott hört und zu Gott und allem, was er geschaffen hat, aufschaut, der hört auch nicht den Menschen zu und sieht nicht aufmerksam, was den Mitmenschen und der Gesellschaft Not tut."

Lob für das Engagement für Flüchtlinge 

Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker hat unterdessen das ehrenamtliche Engagement in Kirchen für Flüchtlinge gelobt. "Nach wie vor gibt es viele Menschen, die sich in der Flüchtlingsarbeit mit hoher Motivation engagieren", sagte Becker am Wochenende in Dortmund. Sie seien ein "großartiges Zeugnis für die christliche Nächstenliebe», wenn sie Flüchtlingen beim Erlernen der deutschen Sprache und bei Behördengängen helfen oder mit ihnen Anhörungen im Asylverfahren vorbereiten.

Der Erzbischof beklagte, dass zunehmende Ressentiments und Vorurteile das öffentliche Bild in der Flüchtlingsfrage bestimmen. Leider werde heute zu selten deutlich, "dass durchaus nicht unser ganzes Land gegen Menschen steht, die bei uns Zuflucht suchen", sagte Becker. Er mahnte mehr Differenzierung, Respekt und Hilfsbereitschaft an: "Es ist unsere Aufgabe, immer wieder das menschliche Antlitz der geflüchteten Menschen sichtbar zu machen."

Unter dem Motto "Aktiv für Flüchtlinge" hatte das Erzbistum Paderborn am Samstag zum zweiten Ehrenamtstag in Dortmund eingeladen. Auf dem Programm standen Vorträge, Podien und Workshops zu Themen wie Integration von Flüchtlingen durch Arbeit, der Umgang mit Traumata und Entwicklungen in der Asylpolitik. Mehr als 140 Ehrenamtliche folgten den Angaben nach der Einladung von Erzbischof Becker.

(KNA, epd)

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.11.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Diasporasonntag - Junge isländische Kirche auf katholisch
  • Trauer einer Mutter - Käthe Kollwitz und der 1. Weltkrieg
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Welttag der Armen - Misereor Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel
  • Leben für den Friedhof - Das Berliner Friedhofs-Café finovo
  • Kölner Oper wird UNICEF-Pate
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Welttag der Armen - Misereor Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel
  • Leben für den Friedhof - Das Berliner Friedhofs-Café finovo
  • Kölner Oper wird UNICEF-Pate
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Welttag der Armen - Misereor Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel
  • Leben für den Friedhof - Das Berliner Friedhofs-Café finovo
  • Kölner Oper wird UNICEF-Pate
18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • "Guter Klang ist alles!" - Interview mit dem Barockgeiger Florian Deuter
  • Geistliche Musik von Christoph Grauper und Max Reger
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Markusevangelium
    18.11.2018 07:50
    Evangelium

    Mk 13,24–32

  • Cluny im Winter 2008.
    18.11.2018 09:20
    Anno Domini

    Odo von Cluny: Eine Größe sein...

  • Feuer
    18.11.2018 09:40
    Kirche2Go

    Ein schwieriger Begriff

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen