Blumen und Kerzen in Chemnitz
Blumen und Kerzen in Chemnitz

28.08.2018

Wie die Kirchen auf die Krawalle in Chemnitz reagieren "Wir sind wirklich relativ ratlos im Moment"

Als die Demonstration in Chemnitz eskalierte, haben die Kirchen ein Friedensgebet abgehalten. "Wir versuchen, darauf zu reagieren. Aber es gibt in der Stadt ganz wenige Christen", sagt Propst Rehor im Interview. 

DOMRADIO.DE: Wie haben Sie die Situation in den vergangenen Tagen verfolgt?

Clemens Rehor (Propst an der Propstei St. Johannes Nepomuk in Chemnitz): Die Stadt feiert gerade 875 Jahre Bestehen. Am Sonntag haben wir einen festlichen ökumenischen Gottesdienst mit dem evangelischen und katholischen Bischof gefeiert. Dabei war auch die Oberbürgermeisterin, die sich nicht zum christlichen Glauben bekennt, aber sehr tolerant ist. Sie und wir haben nicht gewusst, dass dieser Mord passiert ist! Sonst hätten wir das natürlich in den Gottesdienst aufnehmen können. Es war früh am Morgen.

Was passiert ist, kann man noch nicht richtig verstehen. Wir hatten am 1. Mai eine große Kundgebung von Rechtsradikalen aus ganz Deutschland, aber da waren weniger Menschen als jetzt Montag. Es muss hier irgendetwas passiert sein, dass wir erstmal erklären müssen.

DOMRADIO.DE: Wie haben Sie reagiert?

Propst Rehor: Die christlichen Gemeinden haben sich gestern sofort in der Jakobikirche zu einem Friedensgebet zusammengefunden. Wir versuchen, darauf zu reagieren. Aber es gibt in der Stadt ganz wenige Christen. Trotzdem gibt es gute Ansätze und viele geistliche Gemeinschaften, die versuchen, soviel wie möglich zu bewirken. 6.000 Katholiken auf 247.000 Einwohner sind natürlich auch eine relativ schwache Stimme.

DOMRADIO.DE: Wird diese Stimme denn gehört?

Propst Rehor: Ich bin davon überzeugt, dass die Protestierenden nicht nur Chemnitzer waren. Aber das muss man mit Abstand betrachten. Wir versuchen momentan die Menschen zu beruhigen, zu beten und zu segnen.

DOMRADIO.DE: Mehr geht nicht?

Propst Rehor: Wir sind wirklich relativ ratlos im Moment. Uns Christen bleibt, den Menschen zu erklären, dass sie von Gott geliebt sind und sich deshalb auch nach Möglichkeit gegenseitig zu lieben.

Die Heilige Teresa von Avila hat von drei Formen der Gnade gesprochen: Jeder Mensch ist von Gott geliebt. Diese Gnade bekommt jeder, ob er will oder nicht. Die zweite Gnade ist, dass ich weiß, dass ich von Gott geliebt bin. Und die dritte Gnade ist, dass der andere, der mich trifft, sagt: "Dieser Mensch ist von Gott geliebt." Und das ist die einzige Chance, mit der wir in die Gesellschaft hineinwirken können. Trotz unserer geringen Möglichkeiten.

Das Gespräch führte Tobias Fricke.

(DR)

Die neue Bibel-Nacht

Ein in Deutschland einmaliges Nachtprogramm: Jede Nacht sind in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr verschiedene Kapitel aus dem Neuen Testament zu hören.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 27.02.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Wie gehen die Kirchen damit um? Erster Coronavirus-Fall in NRW
  • Angebote der Kirchenzeitung im Erzbistum Köln für die Fastenzeit
  • Berlinale – ein Zwischenbericht
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…