Eine als antisemitisch und rassistisch kritisierte Predigt hat für einen ehemaligen Ordensmann in Polen kein gerichtliches Nachspiel.
Gregor Gysi: Politische Predigten sind dringend erforderlich

21.03.2018

Gregor Gysi verteidigt politische Predigten "Es ist dringend erforderlich"

Der Linken-Politiker Gregor Gysi verteidigt politische Predigten. Vorwürfe, Predigten seien zu politisch, gingen am Wesen einer Predigt vorbei. Auch der Papst äußere sich oft hochpolitisch. Das sei sogar erforderlich. 

"Wir leben in einem ungerechten Land, in dem sich die soziale Spaltung weiter vertieft. Dazu kann eine Kirche nicht schweigen, wenn sie sich selbst ernst nimmt", schreibt der frühere Fraktionsvorsitzende der Linken, Gregor Gysi, im Bundestag in der "Zeit"-Beilage "Christ und Welt" am Donnerstag.

Gute Predigten müssen politisch sein

"Gottes Wort" verliere ohne Bezug zur Realität viel von seiner Kraft, fügte der als herausragender Redner bekannte Bundestagsabgeordnete hinzu. "Insofern gehen Vorwürfe, Predigten seien zu politisch gehalten, am Wesen dessen vorbei, was eine gute Predigt immer auch sein muss: das Christenwort zu den aktuellen Zeitläuften."

Gysi verwies auch auf das Engagement vieler Christen für Flüchtlinge und sozialen Zusammenhalt. Sehr viele Menschen in den Kirchen lebten und vermittelten Moral- und Wertvorstellungen wie die Achtung der Menschenwürde, Solidarität, Barmherzigkeit.

"Sie dürfen erwarten, dass ihr Engagement Widerhall und Unterstützung auch in den Predigten erfährt." Papst Franziskus äußere sich nicht selten hochpolitisch und halte den Mächtigen den Spiegel vor. "Das soll nicht angemessen sein? Es ist dringend erforderlich", so Gysi.

Kirche vermittelt Moral- und Wertvorstellungen 

Der 70-Jährige verwies darauf, dass er selbst nicht gläubig sei. Er fürchte aber eine gottlose Gesellschaft, weil zurzeit nur die Kirchen grundlegende Moral- und Wertvorstellungen allgemein verbindlich prägen könnten.

Die Linke habe diesen Anspruch mit der Art und Weise, wie der real existierende Sozialismus organisiert wurde, für längere Zeit verwirkt, "obwohl sie rein inhaltlich dafür Angebote hätte".

Die Rechte ordne Wertvorstellungen tendenziell dem Funktionieren der kapitalistischen Wirtschaft unter. "Der Markt aber kann keine Moral- und Wertvorstellungen hervorbringen."

"Jesus wäre heute an der Seite der Linken"

Auf die Frage, ob Jesus heute bei der Linken wäre, sagte Gysi, ein solcher Mann würde sich schwerlich in das Korsett einer Organisation wie einer Partei einpassen. "Ich kann mir Jesus nicht so recht als Teilnehmer an einem innerparteilichen Machtkampf vorstellen." 

Zugleich äußerte der Linken-Politiker aber die Vermutung, Jesus wäre heute "an der Seite der Linken, wenn sie ihre Aufgabe wahrnimmt, bei den Schwachen, und zwar allen Schwachen bis hin zur Mitte der Gesellschaften, zu sein".

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 23.04.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Profanierte Kirche von Deutschem Alpenverein genutzt
  • Frühjahrsvollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken startet
  • Tag des Heiligen Georgs – Schutzpatron der Pfadfinder
  • Welttag des Buches und des Urheberrechts und Tag des deutschen Bieres
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Zum Tag des Biers: Deutschlands einzige Klosterbraumeisterin
  • Lockerungen in Israel - wie wirkt sich das auf das religiöse Leben aus?
  • Petition gegen Bekenntnisschulen in NRW
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Zum Tag des Biers: Deutschlands einzige Klosterbraumeisterin
  • Lockerungen in Israel - wie wirkt sich das auf das religiöse Leben aus?
  • Petition gegen Bekenntnisschulen in NRW
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!