Union Jack in der Mitte
Union Jack in der Mitte
...den EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm
Heinrich Bedford-Strohm

30.06.2016

Netzwerk "Miteinander für Europa" will neue geistliche Kraft Überwindung der Egoismen

Europa braucht nach Überzeugung des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) neue geistliche Kraft. Die Kirchen hätten die Aufgabe, ein polarisierendes Europa wieder zusammenzuführen.

1.700 Katholiken, Protestanten, Orthodoxe sowie freikirchliche und anglikanische Christen aus 32 europäischen Ländern wollen bis Samstag ein Zeichen zur Überwindung nationaler und konfessioneller Egoismen setzen. In München hat am Donnerstag ein internationaler christlicher Kongress begonnen. Das Treffen wird vom Netzwerk "Miteinander für Europa" (MfE) ausgerichtet, einem Zusammenschluss von mehr als 300 christlichen Bewegungen, Initiativen, Werken und Gemeinschaften. Zur Abschlusskundgebung am Samstag auf dem Stachus werden mehr als 5.000 Teilnehmer erwartet.

Die Präsidentin der Fokolar-Bewegung, Maria Voce, sagte, die "nationalen Tendenzen, die derzeit durch Europa geistern", seien Frucht dessen, dass Europa seine Werte verloren habe. Der Sprecher des deutschen Koordinationsteams von MfE, Gerhard Proß, erklärte, die Christen müssten klar machen, dass die "Liebe der entscheidende Grundpfeiler für die Gesellschaften Europas" sei. Angesichts der zunehmenden Fliehkräfte gelte es, die Einheitskräfte zu stärken, ohne Gleichmacherei zu betreiben.

Gegen Ausgrenzung und für die Schwachen

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, sagte, ihm mache Hoffnung, dass die führenden Repräsentanten der katholischen, evangelischen und orthodoxen Tradition "mit großer Leidenschaft" in Europa gegen Ausgrenzung und für die Schwachen einträten. So könne die christliche Botschaft vielleicht "wirklich einmal ausstrahlen".

Um die Abstumpfung gegenüber dem Leiden anderer zu überwinden, brauche es "geistliche Kraft". Diese müsse in Deutschland auch aus der Erfahrung nach dem Zweiten Weltkrieg erwachsen. "Unsere Freiheit in Deutschland ist geschenkte Freiheit", betonte Bedford-Strohm.

"Miteinander für Europa"

Das Netzwerk "Miteinander für Europa" entstand nach der Unterzeichnung der Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre. In dem Dokument bekannten die katholische Kirche und der Lutherische Weltbund 1999 nach jahrelangen theologischen Debatten, dass eine der zentralen Lehraussagen der Reformatoren heute keine Kirchentrennung mehr begründen kann. Inzwischen haben sich weitere Konfessionen dem Konsens angeschlossen.

Seit 2001 veranstaltet MfE in unterschiedlichen Zeitabständen große Kongresse in wechselnden europäischen Städten. Daneben gibt es regionale Projekte der beteiligten Gruppen. Die Mitglieder engagieren sich unter anderem mit Friedensgebeten, in Umweltforen und in der Armenfürsorge. Vor zwei Jahren erhielt die Initiative den mit 10.000 Euro dotierten Europäischen Sankt-Ulrichs-Preis.

Papst via Videobotschaft

Am Samstag soll auf dem Münchner Karlsplatz eine große Abschlusskundgebung stattfinden. Dabei wird eine Videobotschaft von Papst Franziskus gezeigt. Außerdem treten Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der Münchner Kardinal Reinhard Marx, auf. Weitere Teilnehmer sind der württembergische Landesbischof Frank Otfried July als Vertreter des Lutherischen Weltbundes, der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen. Olav Fykse Tveit, und der "Ökumene-Minister" des Vatikans, Kurienkardinal Kurt Koch.

(epd, KNA)

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Ab Montag, 16. September wieder jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.09.
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Kirche wohin - Vorstellung des Ökumenetags mit Franz-Josef Bertram
  • Bischof Hofmann über die weisen emeritierten Bischöfe
  • Blickpunkt "Weise oder abgeschrieben?" - Granny Aupairs im In- und Ausland
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Erzbischof Ludwig Schick feiert seinen 70. Geburtstag
  • Weltfriedenstag: Aktion Aufschrei, Gespräch mit Christine Hoffmann Generalsekretärin von pax Christi
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Erzbischof Ludwig Schick feiert seinen 70. Geburtstag
  • Weltfriedenstag: Aktion Aufschrei, Gespräch mit Christine Hoffmann Generalsekretärin von pax Christi
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff