Tempelberg bei Nacht
Tempelberg bei Nacht
Das Schächten von Schafen während des islamischen Opferfestes gilt als religiöses Gebot
Schlachten auf dem Tempelberg verboten

18.09.2018

Keine Genehmigung für jüdische Opfer am Tempelberg Biblische Riten an Jom Kippur verboten

Eine jüdische Aktivistengruppe ist mit dem Anliegen gescheitert, zum jüdischen Versöhnungstag Jom Kippur Schlachtopfer auf dem Tempelberg in der Jerusalemer Altstadt durchführen zu dürfen. Die Gruppe wollte biblische Opferriten durchführen.

Die Jerusalemer Polizei lehnte ein entsprechendes Gesuch unter Verweis auf eine Regierungsentscheidung von 1967 ab, wie die Zeitung "Jerusalem Post" (Montagabend) berichtete.

Schlacht- und Brandopfer verboten

Die Aktivisten der Organisation "Rückkehr zum Berg", die sich für die Errichtung eines dritten jüdischen Tempels anstelle des Felsendoms und der Al-Aksa-Moschee einsetzen, wollten zum Jom Kippur biblische Opferriten durchführen, darunter Schlacht- und Brandopfer.

Im Frühjahr hatte die Polizei jüdischen Tempelberg-Aktivisten erlaubt, in unmittelbarer Nähe zur Klagemauer und dem Tempelberg eine rituelle Schlachtung zum Pessachfest durchzuführen. Ein Schlachtopfer auf dem Tempelberg, wie von den Aktivisten seit Jahren gefordert, lehnte die Polizei auch in diesem Jahr ab.

Tempelberg eine wichtige heilige Stätte

Der Tempelberg ist für Juden, Muslime und Christen eine wichtige Heilige Stätte. Bis zur Zerstörung durch die Römer im Jahr 70 befand sich an dieser Stelle der jüdische Tempel, zentrales Heiligtum Israels. Viele biblische und religiöse Überlieferungen wie die Erschaffung Adams und Evas, die Opferung Isaaks oder aufseiten des Islam die Himmelsreise Mohammeds sind mit dem Ort verbunden.

Der geltende Status quo gestattet Nichtmuslime den Besuch, das öffentliche Gebet auf dem Tempelberg ist Muslimen vorbehalten. An Besuchen nationalistischer Israelis auf dem Tempelberg sowie an jüdischen Forderungen nach Gebetsrechten auf dem Tempelberg entzündete sich in der Vergangenheit wiederholt teils gewalttätiger Protest von Palästinensern.

Der höchste jüdische Feiertag Jom Kippur fällt in diesem Jahr auf den 19. September. Vom Sonnenuntergang des Vorabends bis zum Sonnenuntergang des Feiertags gilt nach jüdischem Religionsrecht strenge Abstinenz. (KNA)

(KNA)

Kölner Ministrantenwallfahrt 2018

Rund 2.400 Messdienerinnen und Messdiener aus dem Erzbistum Köln besuchen zur diesjährigen Ministrantenwallfahrt Rom. Noch bis 20. Oktober wollen sie unter dem Motto "Felsenfest" ihren Glauben stärken.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.10.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen