Ägyptische Kopten
Koptenpapst zur Situation der Christen in Nahost

14.05.2019

Koptenpapst zur Situation der Christen in Nahost In den Heimatländern bleiben

"Ich gehe davon aus, dass dieser Kampf bald zuende sein wird", meint der koptische Papst Tawadros II. im Hinblick auf den Terrorismus in Ägypten. Er bekräftigt Christen im Nahen und Mittleren Osten dazu, in ihren Heimatländern zu bleiben.

Die Gesellschaften dort seien durch das gemeinsame Zusammenleben von Juden, Christen und Muslimen geprägt worden, sagte Tawadros II. in einem Interview der Arabisch-Redaktion der Deutschen Welle. Mit Blick auf die Aufnahme von Christen aus Konfliktgebieten in Europa fügte das Oberhaupt der koptischen Christen hinzu, es sei besser, "diesen Menschen dabei zu helfen, sich in ihren Heimatländern niederzulassen".

Verbesserte Situation für Christen in Ägypten

In Ägypten habe sich die Situation für die Christen verbessert, sagte Tawadros II. Der Kampf gegen den Terrorismus sei weit fortgeschritten, "und ich gehe davon aus, dass dieser Kampf bald zuende sein wird". Besonders hob der Koptenpapst in diesem Zusammenhang die Arbeit der ägyptischen Sicherheitskräfte hervor.

Der 66-jährige Geistliche ist Oberhaupt von acht bis zwölf Millionen koptischen Christen. In Ägypten, dem Stammland der Kopten, gehören etwa 10 Prozent der 90 Millionen Einwohner der altorientalischen Kirche an. In Deutschland gibt es acht koptische Gemeinden, zwei Bistümer und zwei Klöster.

Besuch in Düsseldorf

Am Sonntag weihte Tawadros II. die ehemals katholische Kirche Sankt Sakrament in Düsseldorf als koptisch-orthodoxes Gotteshaus. Die in Deutschland lebenden und aus Ägypten stammenden Kopten rief Tawadros II. auf, sich in die Gesellschaft zu integrieren: "Lernt die Sprache, denn das ist wichtig, aber vergesst nicht das Arabische, denn auch das ist von Bedeutung, und erinnert euch immer an die schönen koptischen Traditionen, die ihr in Ägypten gelernt habt."

Unter dem Strich komme es darauf an, in guter Beziehung zum Nächsten zu leben, betonte Tawadros II., denn letzten Endes sei jeder Mensch gleich viel wert.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 19.09.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Düsseldorfs neuer Stadtdechant – Amtseinführung von Pfarrer Frank Heidkamp
  • Das Jüdische Neujahrsfest in Corona-Zeiten – Interview mit Abraham Lehrer
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Spürbar anders – Der ökumenische FC-Gottesdienst zum Start der Bundesliga
  • Klimastreik – Fridays for Future zur weltweiten Aktion am kommenden Freitag
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Spürbar anders – Der ökumenische FC-Gottesdienst zum Start der Bundesliga
  • Klimastreik – Fridays for Future zur weltweiten Aktion am kommenden Freitag
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…