Eine Frau und ein Mann beten mit Mundschutz
Eine Frau und ein Mann beten mit Mundschutz
Peter Frey (Archiv, 2015)
Peter Frey (Archiv, 2015)

10.02.2021

ZDF-Chefredakteur kritisiert Kirche in Corona-Zeit "Auf Tauchstation"

ZDF-Chefredakteur Peter Frey hat die Rolle der Kirchen in Corona-Zeiten kritisiert. Die Krise könne auch die Chance für einen Neuanfang bieten, betonte Frey. Dies erfordere jedoch einige Voraussetzungen. Die hat er auch parat.

"Die Bischöfe müssen reinen Tisch machen, durch Rücktritte, erkennbare Buße, sichtbare Neuanfänge, neue Köpfe und neue Stimmen.", so Frey in der "Zeit"-Beilage "Christ & Welt".

"Auf Tauchstation"

Pfarrer sollten direkte Wege zu den Menschen suchen, betonte der Journalist, der auch Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) ist. "Ich erlebe in der Corona-Zeit eine Kirche, die verzagt auf Tauchstation geht", kritisierte er. "Die Entschlossenheit, keine Sonderrolle für sich zu fordern, ist so groß, dass sie dabei auch ihre Kernaufgaben vernachlässigt". Dazu gehörten nicht nur Gottesdienste, sondern auch seelsorgliche Angebote.

Trotz einzelner Ideen habe sich die Kirche nicht zu neuer Kreativität aufgemacht, so Frey weiter. Auch als gesellschaftliche Akteure seien die Bischöfe zu wenig in Erscheinung getreten. "Viele Fragen lagen auf der Hand und wurden nicht beantwortet: Wie mit Triage-Situationen umgehen? Wie menschlichen Umgang mit Bewohnern von Alten- und Pflegeheimen gestalten? Wie neue Formen von Trauer und Beerdigungen finden? Ich kann nicht erkennen, dass die Kirche hier ihre besten Fachleute nach vorne geschickt hat, dass Bischöfe Debatten einforderten."

Von den Kirchen hinterlassenes Vakuum

In das "Vakuum", das die Kirchen hinterlassen hätten, stießen unter anderen "wütende Demonstranten mit ihren schwer verständlichen Aufschreien nach Aufmerksamkeit", mahnte der Autor. Zugleich habe sich die Botschaft der Kirche bisweilen durchgesetzt, etwa der vorrangige Schutz für besonders verletzliche Gruppen. "Aber sie hat sich von der Kirche quasi weggelöst." Zudem fehlten der Pandemie und ihren Folgen "bis heute jede spirituelle Vertiefung".

Die Kirche befinde sich selbst in einer Zeit größter Verunsicherung, so Frey. Auch angesichts des Umgangs mit Missbrauchsfällen und hoher Kirchenaustrittszahlen stelle sich die Frage, was die Gläubigen in die Gotteshäuser zurückbringen werde. Ohne Relevanz für den Einzelnen "und ohne Einzelne, die sich für die Botschaft in die Pflicht nehmen", sei Kirche "nur ein Apparat".

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 29.11.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Droht ein Advents-Lockdown?
  • Adventliche Mittagsgebete und Lichtfeiern in St. Laurentius (Wuppertal)
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…