19.03.2020

Jesuiten bieten digitale Seelsorge an Anleitung für Hausgottesdienste

Die Jesuiten nehmen die Coronakrise zum Anlass, ihre digitale Seelsorge mit dem Projekt "Ignatianische Nachbarschaftshilfe" auszubauen. Sie bieten nun unter anderem die Anleitung für einen Hausgottesdienst im Baukastensystem an.

DOMRADIO.DE: Messen im klassischen Sinn wird es am Sonntag für uns nicht geben, aber Sie bieten eine Alternative mit sogenannten Hausgottesdiensten. Wie kann man sich die vorstellen?

Fabian Loudwin (Jesuitenpater in Frankfurt): Wir hatten letzte Woche hier in Frankfurt schon abgesehen, dass eine ganze Reihe von Gemeindemitgliedern nicht würde kommen können, nicht würde kommen wollen, dass sie lieber zu Hause bleiben. Ich habe überlegt: Was geben wir denen an die Hand? Was ist das Wichtigste am Sonntagsgottesdienst, was jeder zu Hause feiern kann? Das ist das Hören auf das Wort Gottes, auf das Evangelium.

Und so haben wir uns hingesetzt und eine kleine Andacht für einen Hausgottesdienst vorgeschlagen, in dessen Mitte das Sonntagsevangeliums steht. Es gibt ein paar gute Ideen, wie man darüber ins Gespräch kommen kann, darüber beten kann; auf der einen Seite für Erwachsene, aber natürlich auch für Kinder. Denn viele Familien mit Kindern sind gerade schon sehr verunsichert.

DOMRADIO.DE: Und die passende Musik gibt es auch dazu?

Loudwin: Ja, denn es ist wichtig, dass wir nicht nur beim Wort bleiben, sondern tatsächlich ins Beten hineinkommen, ins gemeinsame Feiern. Und so haben wir Lieder ausgesucht, die zu dem Sonntag passen, unter anderem weil nicht alle Familien tatsächlich singen können zuhause – zumindest nicht so, dass die Kinder gerne mitsingen. Die Lieder gibt es per Link auf YouTube.

DOMRADIO.DE: Theologisch gesehen ist es dann aber keine heilige Messe, sondern ein Wortgottesdienst, weil die Eucharistie, das Wandeln von Wasser zu Wein, von Brot zum Fleisch, fehlt.

Loudwin: Und trotzdem ist es ein vollständiger Gottesdienst. In diesen Zeiten, in denen die Kirche auf alle Orte, in allen Häusern verteilt ist, ist das vielleicht eine sehr schöne Variante.

DOMRADIO.DE: Vielen ist in einem Gottesdienst ja auch die Atmosphäre wichtig. Was würden Sie vorschlagen? Wie bekommt man eine Gottesdienstatmosphäre im Wohnzimmer hin?

Loudwin: Indem man eine Bibel aufschlägt, eine Kerze hinstellt, den Raum vorbereitet, überlegt, wo es am besten in der Wohnung passt. Und so wie wenn man zum Gottesdienst geht, kann man sich bereits vorher überlegen, um welche Uhrzeit man anfangen möchte, diesen Gottesdienst zu feiern.

DOMRADIO.DE: Welchen Stellenwert hat denn die Wort-Gottes-Feier im Gegensatz zur Heiligen Messe? Das eine ersetzt das andere nicht, oder?

Loudwin: Ich glaube, das Wichtige in dieser Zeit ist, dass wir ins persönliche Gebet kommen, dass wir gemeinsam beten. Und ob das einer beim Mitfeiern des Sonntagsgottesdienstes vor dem Fernseher machen möchte oder lieber in einer häuslichen Atmosphäre, ist gerade gleich viel wert. Ich glaube, es geht darum, dass jeder Einzelne persönlich in seinem Gebetsleben gestärkt wird.

DOMRADIO.DE: Am Wochenende werden Sie den Newsletter für den kommenden Sonntag wieder verschickt. Vergangene Woche, haben Sie gesagt, haben Sie es das erste Mal gemacht. Wie sehen denn die Reaktionen in der digitalen Gemeinde aus?

Loudwin: Es waren durchweg positive Reaktionen, Menschen aus ganz Deutschland haben uns geschrieben oder angerufen und sich herzlich bedankt. Manche waren wohl zuerst mal ein bisschen überfordert. Sie haben sich dafür bedankt, jetzt tatsächlich gemeinsam in der Familie beten zu können.

Eine Familie erzählte gerade gestern noch, sie hätten zum ersten Mal seit langem ausführlich gebetet, nicht nur vor dem Essen oder am Abend vorm Insbettgehen. Sondern sie hätten sich gemeinsam Gedanken über das Evangelium gemacht. Das war eine Reaktion, die mich sehr berührt hat.

Das Interview führte Renardo Schlegelmilch.

(DR)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 15.08.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Mariä Himmelfahrt - Kräuter und Festgottesdienst
  • Momente, die zählen - Roger Willemsen
  • Heilige Mechthild von Magdeburg
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Mariä Himmelfahrt - Kräuter und Festgottesdienst
  • Momente, die zählen - Roger Willemsen
  • Heilige Mechthild von Magdeburg
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…