Caritas will nach Kongress Zusammenhalt der Gesellschaft stärken
Hinweisschild der Caritas
Protest gegen Genitalverstümmelung
Protest gegen Genitalverstümmelung

25.06.2019

Kölner Caritas schult Berater zu Genitalverstümmelung Für das Thema sensibilisieren

Die Schwangerschaftsberatung "esperanza" der Caritas im Erzbistum Köln beschäftigt sich in einem Modellprojekt mit weiblicher Genitalverstümmelung. Ziel ist es, Berater für dieses Thema zu sensibilisieren.

Die Caritas will ein Beratungsangebot schaffen, das möglichst viele Betroffene erreicht. "Das Thema Genitalverstümmelung scheint fremd und mit vielen Tabus belegt", sagte Diözesan-Caritasdirektor Frank Johannes Hensel in Köln. Hier sprachfähig zu werden, sei ein wichtiges Ziel. Das Projekt startet laut Angaben in einer Beratungsstelle des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF). Es ist zunächst auf ein Jahr angelegt.

Mehr als die Hälfte aller von "esperanza" beratenen Frauen hätten einen Migrationshintergrund, hieß es. Darunter seien viele Geflüchtete. Genitalverstümmelungen seien ein zunehmendes Gesprächsthema, berichtete die Projektverantwortliche in der "esperanza"-Beratung des SkF Köln, Birgit Wetter-Kürten.

Zahl der Betroffenen auf 50.000 geschätzt

Laut Unicef sei Genitalverstümmelung in mehr als 30 Ländern eine verbreitete Praxis, hieß es. In Deutschland werde die Zahl der Betroffenen auf 50.000 geschätzt. Die Folgen der Genitalverstümmelung hätten Einfluss etwa auf die Gesundheit, eine mögliche Schwangerschaft oder auch ein laufendes Asylverfahren, so Wetter-Kürten. Viele Frauen, die in die Beratung kämen, seien traumatisiert.

Hensel zufolge sollten "möglichst viele Anlaufstellen das Thema im Blick haben". In Frage kämen neben Beratungsstellen auch Gesundheits- und Jugendämter, Hebammen oder Einrichtungen für Flüchtlinge. "Beratende, die mit dem Thema in Berührung kommen, sollen sicher darin sein, wohin sie die betroffenen Frauen weitervermitteln können," so Hensel.

(KNA)

Hilfe für Opfer der Unwetterkatastrophe

Nothilfe für die Betroffenen der Fluten in Deutschland:

Caritas International Spendenkonto

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 01.08.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!