Basilika St. Ulrich und Afra in Augsburg
Basilika St. Ulrich und Afra in Augsburg

13.10.2021

Bayern gibt halbe Million Euro für Augsburger Ulrichsbasilika Ein Kirchenjuwel nationaler Bedeutung

Der Freistaat Bayern unterstützt die Sanierung der katholischen Stadtpfarrkirche Sankt Ulrich und Afra in Augsburg mit 495.000 Euro. Das Geld kommt aus dem Entschädigungsfonds, den Land und Kommunen tragen.

Dies teilte wie Bayerns Kunstminister Bernd Sibler (CSU) am Mittwoch in München mit. Das Gotteshaus sei "aus historischen, religiösen sowie architektur- und kunstgeschichtlichen Gründen von nationaler Bedeutung", so der Minister. Die Basilika sei ein "Kirchenjuwel". Geplant seien unter anderem Reparaturen an Dach, Gewölbe und Mauerwerk. Zudem bestehe konservatorischer Handlungsbedarf bei der Fassung der bedeutenden Hauptaltäre, insbesondere an deren bemalten Rückseiten.

Die ehemalige Benediktinerstiftskirche Sankt Ulrich und Afra ist eine der Hauptkirchen der Diözese Augsburg. Über der spätantiken Grabstätte der Märtyrerin Afra auf einem römischen Friedhof entstand wohl schon im 4. Jahrhundert ein erster Sakralbau. Nach der Heiligsprechung des dort 973 bestatteten Augsburger Bischofs Ulrich im Jahr 993 wurde das seit dem 8. Jahrhundert bestehende Kanonikerstift in Sankt Ulrich und Afra umbenannt.

Eines der ersten nachreformatorischen Werke in der Kirchenkunst

Der heute bestehende Kirchenbau einer steil aufragenden, dreischiffigen, in allen Teilen gewölbten Basilika mit östlichem Querhaus ist im Wesentlichen zwischen 1467 und 1607 errichtet worden. Die erste Hauptbauphase von 1477 unter dem Baumeister Burkhard von Engelberg wurde 1500 mit der Weihe des Langhauses und der Grundsteinlegung für den Chor abgeschlossen. Der infolge der Reformation ins Stocken geratene Bau wurde erst nach 1560 fortgeführt und kurz nach 1600 mit der Einwölbung des Chors und der Errichtung des Turms weitgehend abgeschlossen.

Die drei monumentalen Choraltäre des Weilheimer Bildschnitzers Hans Degler gehören zu den ersten Werken nachreformatorischer Kirchenkunst in Deutschland. Die mit reichen figürlichen Darstellungen geschmückten riesenhaften Altaraufsätze bilden mit dem frei stehenden Kreuzaltar aus Bronze eine ikonographische Einheit. Sie zeigen in ihren Mittelteilen Szenen aus dem Leben Christi. Die viergeschossigen Seitenaltäre sind den beiden Bistumspatronen Ulrich und Afra geweiht.

(KNA)

Bischöfe im Advent

Mit DOMRADIO.DE durch den Advent: Jeden Tag ein Impuls eines deutschen Bischofs.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 08.12.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Mariä Empfängnis: Was feiert die Kirche an diesem Tag?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Scholz zum Bundeskanzler gewählt
  • Olaf Scholz - erster Kanzler ohne Konfession
  • Omikron - ein Grund zur Sorge?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Scholz zum Bundeskanzler gewählt
  • Olaf Scholz - erster Kanzler ohne Konfession
  • Omikron - ein Grund zur Sorge?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Mariä Empfängnis: Was feiert die Kirche an diesem Tag?
  • Olaf Scholz - erster Kanzler ohne Konfession
  • Wichtelpäckchen für eine erzbischöfliche Schule aus Bad Münstereifel
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…