Sex-Vorwürfe gegen Priester
Afrikanischer Pfarrer verlässt Gemeinde nach Morddrohung

17.04.2020

Afrikanischer Pfarrer verlässt Gemeinde nach Morddrohung Unumgänglicher Schritt

Der katholische Pfarrer Patrick Asomugha wurde in seiner Gemeinde bei Kaiserslautern mehrfach rassistisch angegriffen, zuletzt erhielt er Morddrohungen. Nun verlässt er die Pfarrei. Rassistische Übergriffe auf Priester sind kein Einzelfall.

Nach einer Morddrohung und wiederholten Anfeindungen verlässt der katholische Pfarrer Patrick Asomugha seine Pfarrei in Queidersbach im Landkreis Kaiserslautern. "Die Sorge für den Schutz und die Gesundheit von Pfarrer Asomugha macht diesen Schritt unumgänglich", teilte das Bistum Speyer am Freitag mit.

Asomugha, der aus Nigeria stammt und die Pfarrei seit 2017 leitete, werde die Pfarrei bis Montag verlassen. Das hätten der Pfarrer und das Bistum gemeinsam beschlossen.

Einbrüche und zerstochene Reifen

Zuletzt hatten laut Bistum im März Unbekannte eine Morddrohung auf dem Garagentor des afrikanischen Pfarrers hinterlassen. Kurz darauf wurden zwei Glasflaschen mit mutmaßlich alkoholischem Inhalt vor der Eingangstür des Pfarrhauses zertrümmert, in dem Asomugha im Obergeschoss wohnt. Seit Mitte vergangenen Jahres gab es immer wieder Anfeindungen gegen ihn: Zweimal wurde in das Pfarrhaus eingebrochen - mit erheblicher Sachbeschädigung. Im Herbst wurden die Reifen von Asomughas Autos zerstochen.

Die Ermittlungen der Polizei dauern dem Bistum zufolge an. "Ich kann unter diesen Umständen meinen Aufgaben als Pfarrer in Queidersbach nicht mehr nachkommen", sagte Asomugha. "Die Angriffe gegen meine Person machen es nahezu unmöglich, in Queidersbach ein normales Gemeindeleben zu führen."

Neue Aufgabe im Bistum Speyer

Asomugha soll im Laufe des Sommers eine neue Aufgabe im Bistum Speyer übernehmen. Der Pfarrer hatte in den vergangenen Monaten immer wieder zur Versöhnung aufgerufen. Im Oktober gab es in Queidersbach einen Solidaritätsgottesdienst, bei dem rund 600 Menschen ein Zeichen gegen Rassismus setzten.

Katholische Kirche reagiert entsetzt

Der Diözesanvorstand des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Speyer äußerte sich erschüttert über den Vorfall. Bei den Bedrohungen Asomughas habe es sich wohl um rassistisch motivierte Taten gehandelt.

Man sei darüber entsetzt, dass Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe, Herkunft oder sonstigen Eigenschaften aus Angst ihren Beruf nicht mehr ausüben könnten oder ihre Stelle verlassen müssten. "Wenn das in unserem kirchlichen Kontext geschieht, schämen wir uns zutiefst. Jede Form von psychischer und physischer Gewalt gegen Menschen verurteilen wir", hieß es in einer am Freitag verbreiteten Mitteilung. In der Kirche und der Gesellschaft dürfe es keinen Platz für Rassismus geben.

Die Deutsche Bischofskonferenz bestätigte dem Evangelischen Pressedienst (epd), dass es auch in anderen deutschen Bistümern ähnliche Fälle von Rassismus gegen katholische Pfarrer anderer Herkunft und Hautfarbe gegeben habe. Über zentrales Zahlenmaterial verfüge die Bischofskonferenz aber nicht, Informationen könnten nur die einzelnen Bistümer und Erzbistümer liefern, sagte Sprecher Matthias Kopp.

(epd)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 27.01.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Pfadfinder in Solingen bauen Liebfrauenkirche im Computerspiel Minecraft
  • Kölner Stadtdechant Monsignore Robert Kleine über Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus
  • Essener Generalvikar Klaus Pfeffer über seine Corona-Infektion
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Geigenbaumeister Martin Schleske begegnet Gott im Klang
  • Zum Holocaust-Gedenktag: Die "#IRemember Wall" von Yad Vashem
  • Heute vor einem Jahr: die allererste Corona-Infektion in Deutschland
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Geigenbaumeister Martin Schleske begegnet Gott im Klang
  • Zum Holocaust-Gedenktag: Die "#IRemember Wall" von Yad Vashem
  • Heute vor einem Jahr: die allererste Corona-Infektion in Deutschland
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Müssen wir unsere Wirtschaft neu denken?
  • "Reginas Erbinnen": wenn Frauen geistliche Ämter übernehmen
  • #beziehungsweise - Kampagne zu jüdisch-christlichen Beziehungen
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Müssen wir unsere Wirtschaft neu denken?
  • "Reginas Erbinnen": wenn Frauen geistliche Ämter übernehmen
  • #beziehungsweise - Kampagne zu jüdisch-christlichen Beziehungen
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Müssen wir unsere Wirtschaft neu denken?
  • Pfadfinder in Solingen bauen Liebfrauenkirche bei Minecraft
  • Essener Generalvikar Klaus Pfeffer hat Corona
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!