Stempelset mit der Aufschrift "Kirchenaustritt"
Stempelset mit der Aufschrift "Kirchenaustritt"

21.07.2019

Expertin: Missbrauch ist zurzeit oft Grund für Kirchenaustritt Wenn die Distanz wächst

​Mit Blick auf den starken Anstieg von Austritten aus der katholischen Kirche sieht die Essener Theologin Regina Laudage-Kleeberg vor allem den Missbrauchsskandal als entscheidende Ursache.

Bei den Austrittszahlen im Bistum Essen zum Beispiel sei ein deutlicher Anstieg unmittelbar nach der Veröffentlichung der Missbrauchsstudie im September 2018 festzustellen, sagte sie der Katholischen Nachrichten-Agentur.

Keine emotionale Bindung zur Kirche

Laudage-Kleeberg war Mitautorin einer 2018 veröffentlichten Studie des Bistums Essen über die Gründe von Kirchenaustritten. Dabei war herausgekommen, dass Menschen in der Regel meist erst nach einem fortschreitenden Entfremdungsprozess aus der Kirche austreten. Das seien oft Menschen, die in ihrem Leben keinen bis wenig Kontakt und auch keine emotionale Bindung zur Kirche hatten, so die Theologin.

Laudage-Kleeberg rät dazu, von Ausgetretenen ein Feedback zu ihren Gründen zu erbitten. Im Bistum Essen werde zusätzlich zu dem Schreiben, das Ausgetretene darüber informiere, was der Austritt konkret für sie bedeute, eine Bitte um Rückmeldung versendet. Wenn erst einmal mehr darüber bekannt sei, weswegen Menschen der Kirche den Rücken kehrten, sei der Druck größer, in der Kirche etwas zu verändern.

Spezifische Angebote als "Austrittspolster"

Die Theologin, die im Bistum Essen auch für die Jugendseelsorge zuständig ist, berichtete weiter, dass viele Jugendliche nicht mehr von den klassischen Angeboten der Kirche angesprochen würden. Ihr Team habe daher einen sehr hohen Anspruch an die Gelegenheiten, bei denen Kirche und Jugend dennoch zusammenfinden: "Kein Kontakt darf schief laufen, etwa bei Jugendgottesdiensten." So sollten junge Menschen auch positive Erlebnisse mit der Kirche haben, die dann eine Art "Austrittspolster" bilden könnten.

Die am Freitag veröffentlichten Zahlen der Kirchen zeigen, dass 2018 mehr als 216.000 Menschen aus der katholischen Kirche ausgetreten sind, was einem Anstieg um 29 Prozent entspricht.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 04.08.2020
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…