Blick auf den Dom Sankt Marien (l.) und die Sankt-Severi-Kirche (r.) in Erfurt
Blick auf den Dom Sankt Marien (l.) und die Sankt-Severi-Kirche (r.) in Erfurt

06.03.2019

Bistum Erfurt ließ Akten von Geistlichen genau analysieren Weitere Prüfung ergab keine neuen Missbrauchsfälle

Mit Blick auf möglichen Kindesmissbrauch durch Geistliche hat das Bistum Erfurt eine erweiterte Überprüfung von Akten angeordnet. Daraus haben sich keine erneuten Verdachtsfälle ergeben. Bischof Ulrich Neymeyr zeigte sich erleichtert.

Die vom Bistum Erfurt veranlasste erweiterte Überprüfung von Akten mit Blick auf möglichen Kindesmissbrauch durch Geistliche hat keine neuen Verdachtsfälle ergeben. Der von Bischof Ulrich Neymeyr beauftragte unabhängige Jurist Franz Trost (71) aus Fulda habe alle über die Personalakten hinausgehenden Akten mit personenbezogenen Angaben zu Geistlichen analysiert und "keine Anhaltspunkte für bisher nicht bekannte oder bekannte, aber nicht aufgeklärte Fälle" gefunden, wie das Bistum am Mittwoch aus dem Abschlussbericht des früheren Oberstaatsanwalts zitiert.

Somit bleibt es im Bistum Erfurt bei der Zahl von 13 Priestern, die bis heute des sexuellen Missbrauchs beschuldigt wurden; elf davon sind inzwischen verstorben. Neymeyr zeigte sich über die Untersuchungsergebnisse erleichtert: "Wir können jetzt sicher sein, in den untersuchten Akten keine Verdachtsfälle sexuellen Missbrauchs übersehen zu haben."

Gleichwohl rät der Bischof zur Wachsamkeit und mahnte, beim geringsten Verdacht sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen im kirchlichen Umfeld diesen bei den unabhängigen Missbrauchsbeauftragten des Bistums Erfurt zu melden. Jeder Verdachtsfall werde gründlich geprüft und zur Anzeige gebracht, sollte sich der Verdacht erhärten, so Neymeyr.

Verdachtsfälle sollen gründlich geprüft werden

Insgesamt 286 Personalakten von Geistlichen des Bistums Erfurt waren bereits im Zuge der im September veröffentlichten Studie der Deutschen Bischofskonferenz über den sexuellen Missbrauch Minderjähriger durch Kleriker erfasst worden. Anlass für die von Bischof Neymeyr verfügte zusätzliche, erweiterte Überprüfung war die Aktenlage im Fall eines Priesters, der im Herbst vergangenen Jahres des mehrfachen sexuellen Missbrauchs eines Minderjährigen in den 1960er Jahren beschuldigt wurde. Das Bistum erstattete daraufhin Strafanzeige und eröffnete zusätzlich ein kirchliches Verfahren.

In der Personalakte des beschuldigten Priesters fand sich kein Hinweis auf sexuellen Missbrauch. Jedoch enthielt die Handakte des damaligen Personalverantwortlichen eine Aktennotiz aus dem Jahr 1989, die den Verdacht sexualisierter Gewalt belegte. Die Staatsanwaltschaft stellte das Verfahren gegen den Beschuldigten inzwischen wegen Verjährung ein. Das kirchliche Verfahren läuft aber weiter.

(KNA)

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.11.
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff