Blick in die St. Hedwigs-Kathedrale
Blick in die St. Hedwigs-Kathedrale
Erzbischof Heiner Koch
Erzbischof Heiner Koch
Modell für die Umgestaltung der Sankt-Hedwigs-Kathedrale
Modell für die Umgestaltung der Sankt-Hedwigs-Kathedrale

15.08.2018

Berlins Erzbischof über Schließung der St. Hedwigs-Kathedrale "Es tut mir weh"

Weil die St. Hedwigs-Kathedrale renoviert wird, schließt sie bald für längere Zeit. Berlins Erzbischof Koch feiert dort an Mariä Himmelfahrt das vorerst letzte Pontifikalamt – mit Erleichterung und Bedauern, wie er im Interview sagt.

DOMRADIO.DE: Wie wird das letzte Pontifikalamt in der St. Hedwigs-Kathedrale aussehen? Wird das heute besonders sein?

Heiner Koch (Erzbischof von Berlin): Es ist zunächst mal besonders, weil es das Hohe Fest der Aufnahme Mariens im Himmel ist – für uns ein ganz wichtiges Fest, das darauf hinweist, dass wir eine Zukunft vor uns haben, dass Gott auf uns wartet, dass wir ein Zuhause haben, zu dem wir unterwegs sind. Das ist eine große Botschaft – gerade in einer Stadt, die oftmals keine Berührung zu dieser Dimension hat.

Ich werde am Ende des Gottesdienstes einen alten Brauch aufgreifen und Rosen segnen als Zeichen für die Mutter Gottes, als Zeichen auch des Duftes aus ihrem Grab und den Menschen ein Zeichen der Hoffnung, der Zuversicht mit auf den Weg geben.

Natürlich ist dies auch ein besonderer Gottesdienst, weil es das letzte Pontifikalamt ist, nicht die letzte Messe, in dieser Kathedrale. Das ist für mich auch ein Stückchen Wehmut. Aber es ist auch Zeit, dass wir mit den notwendigen Sanierungsarbeiten, die jetzt anstehen – Kuppel und Bodenbeschaffenheit – anfangen. Die Kathedrale hat es dringend nötig.

DOMRADIO.DE: Wie geht es weiter mit dem "Kofferpacken" und dem Umzug?

Koch: Wir werden nach St. Joseph umziehen, das ist in Wedding, ist nicht so weit weg, aber es ist ganz bedeutend, dass wir gerade in diesen Ortsteil gehen. Ich werde in dieser Zeit auch an vielen anderen Orten Gottesdienst halten. Ein wenig herumreisender Bischof im Bistum sein, also auch in Brandenburg und Vorpommern. Das sind sehr viele kleine Detail-Absprachen, ein Stückchen Abenteuer ist dabei.

DOMRADIO.DE: Was bedeutet der Umzug für Sie selber? Längere Wege, neue Umgebung?

Koch: Natürlich! Die Menschen in Potsdam sind auch sehr froh, dass ich dort auch mal Pontifikalämter an Hochfesten halten werde. Wir sind ein flächenmäßig sehr großes Bistum und es ist wichtig, dass die Menschen außerhalb Berlins wissen, er ist auch unser Bischof.

DOMRADIO.DE: Was wird in St. Joseph noch anders sein?

Koch: Sicherlich werden uns die vielen Menschen, die unsere Gottesdienste besuchen, Touristen, Passanten, auch aus dem politischen Bereich, nicht nach St. Joseph folgen. Also die Passanten-Christen, die eine Kirche aufsuchen, weil sie kurzzeitig in Berlin sind oder einfach froh sind, wenn sie auf ihrem Weg eine Kirche vor Ort finden, die werden fehlen. Aber warten wir mal ab, vielleicht gibt es dort eine ganz eigene Prägung aus der Arbeiterschaft und von dem durch interreligiöse Themen geprägten Ortsteil Wedding.

DOMRADIO.DE: Es sind ja nicht alle glücklich über den Umbau. Am Nachmittag wollen die "Freunde der St. Hedwigs Kathedrale" protestieren. Sie befürchten einen "Radikalumbau und die Zerstörung eines historischen Denkmals", wollen mit allen rechtlichen Mitteln einen Umbau verhindern .Was  sagen Sie zu den Bedenken?

Koch: Ich nehme sie sehr ernst. Ich weiß, dass das ein gravierender Punkt für viele ist, weil ihr Herz getroffen ist, weil sie das Gefühl haben, hier ist ein Stück DDR-Kirchengeschichte betroffen. Sie werden aber sehen, wie viel in dieser Kirche erhalten bleibt und ich versuche wirklich, diese Menschen mit einzubeziehen - mit dem, was noch zu gestalten ist. Ich weiß, dass manche den Weg nicht mitgehen werden. Das ist traurig, aber es wurde eine Entscheidung in einem guten kommunikativen Prozess gefällt.

DOMRADIO.DE: Und mit welchem Gefühl gehen Sie heute in das letzte Pontifikalamt? Ist das einem Erzbischof, ganz Profi, egal wenn er die Heimatkirche wechselt?

Koch: Nein, irgendwie tut es mir weh. Es ist eine Kirche, die an einem so zentralen Ort gelegen ist und so viele pastorale Chancen besitzt. Ich würde am liebsten morgen weiter Gottesdienste feiern – in einer renovierten Kirche. Bloß diese Kirche – unabhängig von ihrem Umbau – ist dringend erneuerungsbedürftig. Sie ist in manchen Dingen marode, schmutzig, sie muss gesichert werden. Wir müssen auch neue Herausforderungen angehen, zum Beispiel wie wir Menschen hereinbekommen, die nicht zwangsläufig in die Kirchen hereinfallen. Die Frage des Lichtes, der Heizung, der Luft in dieser Kirche, die Lautsprecheranlage, technische Möglichkeiten. Es sind so viele Dinge, seit 40 Jahren ist an der Kirche nichts gemacht worden. Ich bin erleichtert, dass es losgeht, aber bedaure auch, dass ich die Kirche verlassen muss.

Das Interview führte Hilde Regeniter.

(DR)

Sommer-Gewinnspiel

Ab dem 15. Juli wochentäglich: unser multimediales Sommer-Gewinnspiel. Kirchengeräusch anhören, erraten und gewinnen!

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.08.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Berlin, Berlin, wir berichten aus Berlin
  • Die Fragen der Zeit: Artenschutz und Klima
  • Mensch, Tier, Christentum: Was sagt der Glaube über das Tierwohl?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Pfarrer Meurer engagiert sich für leukämiekrankes Baby
  • RELIGIONS FOR PEACE 10. WELTVERSAMMLUNG
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Pfarrer Meurer engagiert sich für leukämiekrankes Baby
  • RELIGIONS FOR PEACE 10. WELTVERSAMMLUNG
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag. (Achtung: Sommerpause ab 1. Juli)