Demonstration für Erhalt katholischer Schulen in Hamburg
Demonstration für Erhalt katholischer Schulen in Hamburg

14.04.2018

Demo: Über 1.000 Hamburger fordern Erhalt katholischer Schulen "Es wäre fatal"

Bei Wind und Nieselregen sind am Samstag 1.000 Hamburger auf die Straßen gegangen, um gegen die geplante Schließung der katholischen Schulen zu demonstrieren. Am Montag will das Erzbistum Hamburg eine Entscheidung treffen.

Gegen die geplante Schließung katholischer Schulen haben am Samstag nach Polizeiangaben über 1.000 Menschen in Hamburg demonstriert. Bevor das Erzbistum Hamburg am Montag weitere Entscheidungen zur Zukunft des Schulwesens treffen will, zogen sie unter dem Motto "Aufbruch statt Abbruch - Rettet 21" bei Wind und Nieselregen mit Plakaten durch die Innenstadt. Der Demonstrationszug endete vor dem katholischen Mariendom im Stadtteil St. Georg. Bei einer Kundgebung appellierten die Teilnehmer an Erzbischof Stefan Heße, die geplante Schließung von bis zu 8 der 21 katholischen Schulen zunächst nicht weiter zu verfolgen.

Forderung nach rundem Tisch

"Es wäre fatal, wenn weiter Fakten geschaffen würden, ohne dass alle Konsequenzen berücksichtigt, alle Beteiligten einbezogen und alle Möglichkeiten ausgelotet sind", sagte Henrik Lesaar, Sprecher der Gesamtelternvertretung, die neben der Initiative "Rettet 21" zu der Demonstration aufgerufen hatte. Er forderte die Einrichtung eines runden Tisches, um "ohne Zeitdruck und mit allen Beteiligten wohl überlegte und gemeinsam durchdachte Lösungen" zu finden. "Wir wollen nicht gegen unseren Erzbischof demonstrieren", sagte der ehemalige Staatsrat Nikolas Hill. "Wir wollen ein starkes Signal senden für unser Erzbistum und für starke, zukunftsfähige katholische Schulen in Hamburg".

Hill ist Mitinitiator einer in der Gründung befindlichen "Hamburger Schulgenossenschaft". Die private Initiative will mit Hilfe von 10.000 Unterstützern rund 10 Millionen Euro Grundkapital sammeln, um die katholischen Schulen weiterzuführen. Mit der Initiative führt das Erzbistum Hamburg seit einigen Wochen offizielle Gespräche. Dabei waren zuletzt drei Modelle diskutiert worden, um "eine neue Form gemeinsamer Verantwortung für das katholische Schulwesen in Hamburg zu finden". Wie sie konkret aussehen, wurde bislang nicht bekannt. Die Diözese berät derzeit intern über die Modelle und hat für Montag eine Entscheidung in Aussicht gestellt.

Acht von 21 katholischen Schulen sollen geschlossen werden

Das Erzbistum Hamburg hatte Ende Januar angekündigt, aufgrund seiner prekären Haushaltslage bis zu 8 seiner 21 katholischen Schulen in der Hansestadt zu schließen. Bereits am 24. Februar hatten nach Polizeiangaben rund 3.500 Menschen auf dem Hamburger Rathausmarkt gegen die geplanten Schulschließungen demonstriert.

(KNA)

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen