Medienbischof Gebhard Fürst
Medienbischof Gebhard Fürst

06.01.2017

Medienbischof Fürst besorgt über "Fake News" "Du sollst nicht lügen"

Große Besorgnis angesichts absichtlicher Verbreitung von Lügen im Internet hat der Rottenburg-Stuttgarter Bischof Gebhard Fürst bekundet. Die sogenannten Fake News gefährdeten und zerstörten das Vertrauen unter den Menschen, so Fürst.

Sie hätten eine verhängnisvolle Desorientierung zur Folge und wirkten sich negativ auf das Gemeinwesen aus. Fürst, der auch katholischer Medienbischof ist, äußerte sich beim Neujahrsempfang seines Bistums am Freitag in Stuttgart.

Ausdrücklich setzte der Bischof "Fake News" das biblische Gebot "Du sollst nicht lügen" entgegen. Er nannte es erschreckend, was sich an offen oder versteckt rassistischen, volksverhetzenden, ehrenrührigen und gewaltbereiten Äußerungen auf Internetplattformen finde. "Alle politischen und gesellschaftlichen Akteure wie auch die Dienstanbieter sind hier zum Handeln aufgefordert", betonte der Vorsitzende der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz.

(KNA)