Deutsche Bischöfe
Deutsche Bischöfe

24.09.2019

Papstbotschafter äußert sich zu kirchlichem Reformdialog Ungewöhnlich langes Grußwort

Papstbotschafter Nikola Eterovic ruft die deutschen Bischöfe auf, den Brief von Papst Franziskus "An das pilgernde Volk Gottes in Deutschland" ernst zu nehmen.

"Das Schreiben des Heiligen Vaters verdient besondere Aufmerksamkeit", heißt es in einem am Montagabend veröffentlichten Grußwort von Eterovic zum Auftakt der Herbstvollversammlung der Bischöfe in Fulda.

Es sei tatsächlich das erste Mal nach der 1937 abgefassten Enzyklika von Pius XI., dass der Papst den Gliedern der katholischen Kirche in Deutschland ein eigenes Schreiben widme, betonte der Nuntius.

Franziskus lobt und mahnt zum synodalen Weg

In dem 19-seitigen Brief lobte Franziskus im Juni das Engagement und die Reformanstrengungen der deutschen Katholiken. Zugleich mahnte Franziskus die Einheit mit der Weltkirche an. Leitkriterium der Erneuerung müsse die Evangelisierung sein.

Anlass des Schreibens ist der von den Bischöfen geplante "synodale Weg". Bei dieser Reformdebatte soll es ab Dezember unter anderem um die Rolle der Frau in der Kirche gehen. Weitere zentrale Themen sind Macht und Gewaltenteilung sowie Sexualmoral und die priesterliche Lebensform.

Der Reformdialog und der Brief von Papst Franziskus sind Gegenstand der Beratungen auf der bis Donnerstag dauernden Vollversammlung der deutschen Bischöfe.

Verkündigung muss im Mittelpunkt stehen

In seinem ungewöhnlich langen Grußwort bekräftigte Botschafter Eterovic unter Berufung auf Franziskus, im Mittelpunkt des "synodalen Weges" müsse die Verkündung der Botschaft Jesu stehen. Dafür sei die "Einheit zwischen Universalkirche und Teilkirchen wesentlich".

Zuletzt hatte der Präfekt der Bischofskongregation, Kardinal Marc Ouellet, in einem weiteren Brief das Vorhaben des "synodalen Weges" inhaltlich und kirchenrechtlich infrage gestellt.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, wies diese Vorbehalte zurück und erörterte die Thematik vergangene Woche in Rom. Zum Auftakt der Vollversammlung in Fulda zeigte sich Marx zuversichtlich. Bei seinen Gesprächen in Rom sei ihm "kein Stoppschild" gezeigt worden.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 19.09.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Düsseldorfs neuer Stadtdechant – Amtseinführung von Pfarrer Frank Heidkamp
  • Das Jüdische Neujahrsfest in Corona-Zeiten – Interview mit Abraham Lehrer
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Spürbar anders – Der ökumenische FC-Gottesdienst zum Start der Bundesliga
  • Klimastreik – Fridays for Future zur weltweiten Aktion am kommenden Freitag
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Spürbar anders – Der ökumenische FC-Gottesdienst zum Start der Bundesliga
  • Klimastreik – Fridays for Future zur weltweiten Aktion am kommenden Freitag
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…