Orthodoxe Kirche
Zwist in der orthodoxen Kirche mit Auswirkungen in Deutschland

05.12.2018

Deutschlands orthodoxe Bischöfe tagen ohne russische Amtsbrüder Vier Stühle bleiben leer

Ohne die Mitglieder der beiden russisch-orthodoxen Diözesen hat die Orthodoxe Bischofskonferenz in Deutschland (OBKD) am Mittwoch ihre Herbstvollversammlung in Bonn abgehalten. Hintergrund ist der Zwist zwischen den Patriarchaten von Moskau und Konstantinopel.

Die anwesenden Bischöfe der griechischen, rumänischen und serbischen orthodoxen Diözesen bedauerten das Fehlen der russischen Bischöfe und äußerten die Hoffnung auf baldige Überwindung der innerorthodoxen Spannungen, wie aus dem Kommunique hervorgeht.

Die russisch-orthodoxe Kirchenleitung in Moskau hatte wegen des Konflikts um die kirchliche Jurisdiktion in der Ukraine die Teilnahme ihrer Bischöfe an Gremien untersagt, die von einem Repräsentanten des Patriarchats Konstantinopel geleitet werden. Vorsitzender der OBKD ist der zu diesem Patriarchat gehörende griechisch-orthodoxe Metropolit Augoustinos.

Gründung einer "Orthodoxen Pfarrkonferenz Köln"

Da aus diesem Grund auch der Generalsekretär der OBKD, Nikolaj Thon, der zur russisch-orthodoxen Kirche gehört, nicht an der Sitzung teilnahm, beauftragte die Bischofskonferenz den Berliner serbisch-orthodoxen Erzpriester Radomir Kolundzic, "vorläufig die Aufgaben des Generalsekretärs kommissarisch zu übernehmen", um "eine kontinuierliche Weiterarbeit der OBKD zu ermöglichen". Die Bischöfe riefen ihre Priester und Gläubigen auf, um "den Frieden der ganzen Welt, den Wohlbestand der heiligen Kirchen Gottes und die Einheit aller" intensiver zu beten.

Zudem beschäftigte sich die Bischofskonferenz mit der Arbeit ihrer theologischen Kommission sowie mit Fragen der Übersetzungen liturgischer Texte, der innerchristlichen Beziehungen und des orthodoxen Religionsunterrichts. Die Bischöfe stimmten auch der Gründung einer "Orthodoxen Pfarrkonferenz Köln" zu; in dieser sind die Kölner Gemeinden der verschiedenen orthodoxen Landeskirchen zusammengeschlossen.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 12.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Erster Schultag nach den Sommerferien: Wie normal kann Schule gerade sein?
  • Debatte um angepasste Kirchensteuer für junge Mitglieder
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…