Margot Käßmann
Margot Käßmann

18.05.2018

Käßmann kritisiert Frauenfeindlichkeit in evangelischer Kirche Häme und Spott geerntet

Bald beginnt ihr Ruhestand: Doch vorher geht die evangelische Theologin und frühere Bischöfin Margot Käßmann mit ihrer Kirche noch hart ins Gericht. Dabei kritisiert sie vor allem vielfältige Arten von Frauenfeindlichkeit.

"Als ich als Bischöfin kandidierte, wurde ich als 'Mädchen' bezeichnet, da war ich eine gestandene Frau im Alter von 41 Jahren mit vier Kindern", erzählte Käßmann der in München erscheinenden Illustrierten "Bunte". Eine Pröpstin wiederum sei total dagegen gewesen, dass sie sich mit ihrem Mann die Pfarrstelle habe teilen wollen. Das könne man der Gemeinde nicht antun, habe es geheißen.

Ehrgeiz der Mutter

Auch als sie Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentags geworden sei, hätten manche gemeint, man müsse ihre Kinder vor dem Ehrgeiz der Mutter schützen, berichtete die Theologin.

Auch sei ihr Mann damals bemitleidet worden aufgrund einer solchen Frau. Die traditionellen Bilder, wie ein evangelisches Pfarrhaus auszusehen habe, habe sie nicht einfach annehmen wollen, so die einstige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland. "Als Bischöfin mit vier Kindern gab es kein Vorbild für mich."

Rechtfertigung der Scheidung

Auch die Scheidung von ihrem Mann gegenüber den Kirchenoberen zu rechtfertigen, sei nicht einfach gewesen, erinnerte sich Käßmann:

"Eine schreckliche Zeit, aber mir war es wichtig, wahrhaftig zu leben, ein Gemauschel wollte ich nicht." Sie habe viel Häme und Spott geerntet. Aber Scheidung gab es ihren Worten zufolge schon zu Zeiten von Jesus. Die Ehe sei doch dafür da, dass zwei Menschen aneinander wüchsen. Wenn das nicht mehr der Fall sei, dürfe man sie lösen, zeigte sich die Theologin überzeugt.

Käßmann war zuletzt als Botschafterin des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland für das Reformationsgedenken 2017 tätig. Am 3. Juni wird sie 60 Jahre alt und geht damit in Pension.

(KNA)

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 15.08.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Lukasevangelium
    15.08.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 1,39–56

  • Eröffnungsgottesdienst der 36. Generalversammlung der Jesuiten
    15.08.2018 09:10
    Anno Domini

    Wie Ignatius von Loyola die Wi...

  • Touristen besuchen den Kölner Dom
    15.08.2018 09:20
    Anno Domini

    Grundsteinlegung des Kölner Do...

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen