Mond über Kirchenkreuz
Mond über Kirchenkreuz
Hans Leyendecker
Hans Leyendecker

19.10.2017

Kirchentagspräsident hält unter Franziskus mehr Ökumene für möglich "Hohes Maß an Gemeinsamkeiten"

Kirchentagspräsident Hans Leyendecker setzt in der Ökumene stark auf Papst Franziskus: "Wir sollten jetzt aufs Tempo drücken, weil mit ihm manches möglich scheint, was vielleicht nach ihm nicht so einfach zu erreichen sein wird", so der Journalist.

Seine Einschätzung äußerte er in einem Gastbeitrag für das evangelische Magazin "chrismon spezial". Leyendecker ist Präsident des 37. Deutschen Evangelischen Kirchentages 2019 in Dortmund.

Schwierige Themen wie Differenzen beim Kirchenverständnis, beim Abendmahl und in Bezug auf kirchliche Ämter seien auch unter Franziskus nicht verschwunden. "Aber es gibt doch ein hohes Maß an Gemeinsamkeiten", schreibt der 68-jährige Leyendecker, der als junger Mann von der römisch-katholischen in die evangelische Kirche übergetreten ist. Papst Franziskus wisse, "dass auch seine Kirche mehr Freiheit braucht, weil sie sich sonst ins Abseits stellt".

Ökumene muss Alltag werden

"Ökumene ist nichts Extravagantes, sondern muss Alltag werden", forderte Leyendecker, der bis 2016 das Investigativressort bei der "Süddeutschen Zeitung" leitete. Dabei müsse das Profil der jeweiligen Kirchen nach innen und außen wahrnehmbar bleiben. "Man darf nicht den kleinsten gemeinsamen Nenner suchen, denn der würde am Ende alle ärmer machen", warnte er.

Das 36-seitige "chrismon spezial" zum diesjährigen Reformationstag liegt bundesweit mehr als 70 Tages- und Sonntagszeitungen bei. Verlegt wird "chrismon" vom Hansischen Druck- und Verlagshaus, einer 100-prozentigen Tochter des Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik (GEP). Die zentrale Medieneinrichtung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) trägt unter anderem auch die Zentralredaktion des Evangelischen Pressedienstes (epd).

(epd)

Kölner Ministrantenwallfahrt 2018

Rund 2.400 Messdienerinnen und Messdiener aus dem Erzbistum Köln besuchen zur diesjährigen Ministrantenwallfahrt Rom. Noch bis 20. Oktober wollen sie unter dem Motto "Felsenfest" ihren Glauben stärken.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 16.10.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Vor 40 Jahren wurde Johannes Paul II. zum Papst gewählt
  • Nach der Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof
  • Ministranten aus dem Erzbistum Köln auf Wallfahrt in Rom
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Lukasevangelium
    17.10.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 11,42–46

  • Armut ist ein weltweites Problem
    17.10.2018 09:10
    Anno Domini

    Tag zur Bekämpfung der Armut

  • Lukasevangelium
    18.10.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 10,1–9

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen