Familienkaffee auf dem Domplatz in Erfurt
Familienkaffee auf dem Domplatz in Erfurt
Vor dem Dom in Erfurt
Vor dem Dom in Erfurt

25.05.2017

"Kirchentage auf dem Weg" in Mitteldeutschland angelaufen Im Gedenken an die Reformation

Einen Tag nach Eröffnung des Kirchentags in Berlin haben am Donnerstag in insgesamt acht mitteldeutschen Städten sechs kleinere Kirchentage begonnen. In Magdeburg predigten ein katholischer Bischof und eine evangelische Bischöfin gemeinsam.

Die Veranstalter in Leipzig, Jena/Weimar, Erfurt, Magdeburg, Halle/Eisleben und Dessau-Roßlau luden zu Festgottesdiensten, Andachten, Diskussionen und Musikveranstaltungen ein. Die "Kirchentage auf dem Weg" ergänzen aus Anlass des 500. Reformationsjubiläums in diesem Jahr den zentralen Kirchentag in Berlin und Wittenberg. Auch in der Lutherstadt wurde am Donnerstag das Programm feierlich eröffnet.

Beim Magdeburger "Kirchentag auf dem Weg" haben der katholische Bischof Gerhard Feige und die evangelische Bischöfin Ilse Junkermann die Christen zur Einheit aufgerufen. Nach einer "unsäglichen Trennungs- und Entfremdungsgeschichte" bräuchten sie einander, «um zur Fülle des christlichen Zeugnisses zurückzufinden", sagte Feige am Donnerstag in einem Gottesdienst zum Fest Christi Himmelfahrt. In Anspielung auf das biblische Kirchentagsmotto "Du siehst mich", rief Junkermann die Christen auf, ihren Blick auf die Menschen zu richten, «die so oft übersehen werden oder an denen man lieber vorbeisieht".

Katholische Bischof und evangelische Bischöfin predigen gemeinsam

In einer Dialogpredigt beider Bischöfe betonte Feige, Martin Luther stelle auch für Katholiken eine theologische Herausforderung dar. Die katholische Kirche habe viele Impulse aufgenommen, die von der Reformation angestoßen worden seien. Der Bischof des Bistums Magdeburg nannte "die erneute Aufmerksamkeit für die Heilige Schrift und die Beteiligung aller Getauften am Leben der Kirche". Junkermann sagte, auch die Protestanten hätten "bei ihren katholischen Geschwistern manches neu schätzen gelernt". Die mitteldeutsche Bischöfin führte die "reiche und vielfältige katholische Frömmigkeit" etwa bei Exerzitien, Pilgern und Stundengebet an.

Feige mahnte die Christen, sich einzumischen "für eine Kultur der Aufmerksamkeit gegen rechts- und linksextreme Tendenzen, für den Sonn- und Feiertagsschutz oder für mehr Beteiligung an den Wahlen". Es sei auch die extreme Entkirchlichung im Osten Deutschlands, die dazu dränge, gemeinsam zu handeln.

Lesefestival in Dessau

In Leipzig begann das regionale Protestantentreffen mit mehreren Festgottesdiensten zum Himmelfahrtstag. Unter dem Motto "Leipziger Stadtklang: Musik. Disput. Leben." liegt dort ein besonderer Fokus auf dem Musikalischen. In Magdeburg bildete das multikulturelle Fest der Begegnung den Auftakt zum regionalen "Kirchentag auf dem Weg". Die Veranstaltung entstand als Reaktion auf die sogenannten Himmelfahrtskrawalle in der Stadt im Jahre 1994. Damals hatten Rechtsextreme Afrikaner durch Magdeburg gejagt, mehrere Menschen wurden verletzt.

In der anhaltinischen Stadt Dessau startete ein Lesefestival unter dem Motto "StadtLesen". Die feierliche Eröffnung des Kirchentags sollte hier am Abend mit einem ökumenischen Gottesdienst unter freiem Himmel auf dem Marktplatz stattfinden. Der Kirchentag in der Doppelstadt Dessau-Roßlau steht unter dem Motto "Forschen. Lieben. Wollen. Tun." und setzt einen Schwerpunkt auf ökumenische und interreligiöse Begegnungen und Andachten.

Doppelfest in Halle und Eisleben

In Erfurt luden am Nachmittag 50 thüringische Gemeinden mit 500 selbstgebackenen Kuchen zum großen Himmelfahrts-Café ein. Am Abend war ein ökumenischer Gottesdienst auf dem Domplatz vorgesehen. Der dortige "Kirchentag auf dem Weg" steht unter der Überschrift "Licht auf Luther". Schwerpunkte sind die Ökumene und der jüdisch-christliche Dialog.

In Halle und Eisleben steht der Kirchentag unter der Überschrift "Zwei Städte für ein Halleluja" und umfasst rund 250 Veranstaltungen. Auch in Jena/Weimar sollte das Festprogramm unter dem Motto "Nun sag, wie hast Du's mit der Religion" am Donnerstagabend mit einem ökumenischen Gottesdienst beginnen.

(epd, KNA)

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 16.10.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Lukasevangelium
    16.10.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 11,37–41

  • Joseph Höffner 1961
    16.10.2018 09:10
    Anno Domini

    Joseph Kardinal Höffner

  • Lukasevangelium
    17.10.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 11,42–46

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen