"Dialog ist die Muttersprache der Menschheit"
Begrüßung per Handschlag
Kardinal Walter Kasper
Kardinal Kasper

01.07.2016

Kardinal Kasper: Kirchen müssen weiter Richtung Einheit gehen Die Hände geben

"Das kann nicht einfach so weitergehen", mahnt Kardinal Walter Kasper auf einem internationelen Kongress in München zur Beziehung der Christen zueinander. Nach Jahren der Trennung soll der Kongress die Einheit der Christen fördern.

500 Jahre Trennung in katholisch und evangelisch muss den Kirchen laut Kardinal Walter Kasper (83) zu denken geben. "Das kann nicht einfach so weitergehen", sagte der ehemalige Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen am Freitag dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Rande des Christen-Kongresses "Miteinander für Europa" in München. Beim gemeinsamen Reformationsgedenken im kommenden Jahr wollten die Kirchen daher für die große Annäherung in den vergangenen Jahrzehnten danken. "Zweitens sollten wir uns die Hand geben und sagen: 'Wir bleiben beieinander und wir gehen weiter voran Richtung Einheit'", forderte der katholische Theologe.

Vielfalt als Bereicherung

Die Kirchen seien es der Welt schuldig, ein gemeinsames Zeugnis des Friedens zu geben. Dass Christen unterschiedlicher Konfessionen zusammenkommen und sich auf ihre Gemeinsamkeiten besinnen, sei heute wichtiger denn je, sagte der frühere Kurienkardinal im Vatikan mit Blick auf die Brexit-Entscheidung und die europäische Flüchtlingskrise. "Wir müssen das wieder neu lernen, denn im Westen sind wir alle sehr individualistisch geworden. Jeder denkt an sich und seinen Vorteil." Dabei seien die Kirchen gar nicht so verschieden, Vielfalt müsse vielmehr als Bereicherung gesehen werden, betonte Kasper. "Wir haben das gleiche Evangelium, wir glauben an den gleichen Gott, an Jesus Christus und seine Botschaft der Versöhnung, der Liebe, Gerechtigkeit und Freiheit."

"Miteinander für Europa"

Im kommenden Jahr erinnert das 500. Reformationsjubiläum an den Thesenanschlag Martin Luthers im Jahr 1517, der zur Spaltung der Kirche führte. Der internationale Kongress "Miteinander für Europa" in München dauert noch bis Samstag den 2. Juli. Rund 1.700 Teilnehmer aus 300 christlichen Gemeinschaften, darunter viel Kirchenprominenz, sind dazu in der bayerischen Landeshauptstadt zusammengekommen. In der Initiative "Miteinander für Europa" sind evangelische, katholische, anglikanische, orthodoxe und freikirchliche Christen zusammengeschlossen. Grundgedanke ist, dass eine Einheit unter den Christen nur durch Versöhnung möglich ist. Das Andere soll als Bereicherung und Ergänzung gesehen werden.

(epd)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 14.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Facebook geht gegen "Blackfacing" vor: Was ist mit den Sternsingern und dem "Zwarte Piet"?
  • Welches Eis isst der Papst am liebsten?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Mönch im Vorruhestand
  • Bücherplausch mit Margarete von Schwarzkopf
  • Täglicher Choral aus dem Kölner Dom
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Mönch im Vorruhestand
  • Bücherplausch mit Margarete von Schwarzkopf
  • Täglicher Choral aus dem Kölner Dom
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Klassenfahrten unter Corona-Bedingungen
  • Wahlkampf in Corona-Zeiten
  • Deutsche Bischofskonferenz sucht neuen Sekretär
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Klassenfahrten unter Corona-Bedingungen
  • Wahlkampf in Corona-Zeiten
  • Deutsche Bischofskonferenz sucht neuen Sekretär
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Facebook geht gegen "Blackfacing" vor: Was ist mit den Sternsingern und dem "Zwarte Piet"?
  • Täglicher Choral aus dem Kölner Dom
  • Wahlkampf in Corona-Zeiten
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…