29.11.2015

Präses Rekowski und Kardinal Woelki feiern gemeinsam Rekowski: Terror nicht mit Gewalt bekämpfen

Festlicher Beginn: Mit einer Ökumenischen Vesper haben am Samstagabend der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, und Rainer Maria Kardinal Woelki das neue Kirchenjahr eröffnet.

Der rheinische Präses Manfred Rekowski warnt vor einem verstärkten militärischen Eingreifen in Syrien. "Wenn als Antwort auf die schrecklichen Terroranschläge als erstes noch mehr Bomber in Syrien auf ihren tödlichen Flug geschickt werden und der Kriegszustand ausgerufen wird, dann scheint das eher eine hilflose Reaktion zur Vermeidung des Eindrucks von Untätigkeit zu sein", sagte er am Samstagabend bei einem ökumenischen Gottesdienst in Köln. "Kann man Terror durch Gewalt besiegen?", fragte der leitende Theologe der Evangelischen Kirche im Rheinland. Vom Erfolg dieser Maßnahmen seien die wenigsten überzeugt. Er habe den Eindruck, dass zurzeit viel Ratlosigkeit in der Gesellschaft herrsche.

Es gibt laut Rekowski jedoch Alternativen zum "weiter so". Das adventliche Handlungsprogramm heiße Nächstenliebe. Diese sollte jedoch nicht als folgenlose Gesinnung oder bloße sittliche Grundidee missverstanden werden, betonte der rheinische Präses. Vielmehr habe sie sich konkret im Alltag zu bewähren. Es gehe darum, mit den "Waffen des Lichts" gegen das "übermäßige, begierige, maßlose, auf Kosten anderer gehende Sicherheitsbedürfnis des Lebens" zu kämpfen.

Flüchtlingshilfe aufrecht erhalten 

Bei der Ökumenischen Vesper mit dem Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki zum Beginn des Advents bedauerte Rekowski laut Redemanuskript auch eine nachlassende Bereitschaft, Flüchtlingen zu helfen. Was in Deutschland mit großem Elan und viel Entschlossenheit begonnen habe, gerate immer mehr in den Bann der Sorge und der Abgrenzung. Immer öfter sei der Satz zu hören "Wir schaffen es nicht mehr". Dies könne daran liegen, dass es bei der Flüchtlingshilfe nicht mehr "nur um freundliche Gesten" gehe, sondern um "das Teilen in Gottes großer Menschheitsfamilie".

Die Ökumenische Vesper am Vorabend des ersten Advents feierten Rekowski und Woelki in der Tradition ihrer Amtsvorgänger. Während die Adventsvesper traditionell in Köln in der katholischen Kirche Sankt Aposteln stattfindet, laden Erzbischof und Präses jedes Jahr zu Beginn der Passionszeit zu einer ökumenischen Feier in die evangelische Johanneskirche in Düsseldorf ein. Es predigt jeweils der Gast.

Nachrichten-Video

Zum Video:
Donnerstag, 18.01.2018

Video, Donnerstag, 18.01.2018:Christliche Nachrichten

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.01.
06:05 - 06:30 Uhr

Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Kirchen auf Tourismus-Messe in Stuttgart
  • Gebetswoche für die Einheit der Christen - Worum geht`s?
  • Wetterwarnung: Sturmtief Friederike kommt
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

  • Ehemalige SS-Mann Gröning scheiterte mit seinem Gnadengesuch.
  • Wie sturmsicher ist der Dom?
  • Scheitern Koalitionsverhandlungen an der SPD-Basis?
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

  • Ehemalige SS-Mann Gröning scheiterte mit seinem Gnadengesuch.
  • Wie sturmsicher ist der Dom?
  • Scheitern Koalitionsverhandlungen an der SPD-Basis?
15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

  • Dreigestirn zu Gast im Domforum
  • Pfadfinder bekommen westfälischen Friedenspreis
  • Papst trifft in Chile Folteropfer der Pinochet-Diktatur
15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

  • Dreigestirn zu Gast im Domforum
  • Pfadfinder bekommen westfälischen Friedenspreis
  • Papst trifft in Chile Folteropfer der Pinochet-Diktatur
19:00 - 22:00 Uhr

Der Abend

  • Urlaubsmesse Stuttgart: Erholung im Kloster
  • Gebetswoche "Einheit der Christen"
  • A.D. erinnert an Meister Eckhart
22:00 - 22:30 Uhr

Nachtgebet

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar