Frank-Walter Steinmeier (rechts im Bild)
Frank-Walter Steinmeier (rechts im Bild)

17.09.2015

Steinmeier würdigt EKD-Ostdenkschrift von 1965 Festakt in Berlin

Mit einem Festakt haben die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und der Polnische Ökumenische Rat (PRE) in Berlin an die Veröffentlichung der "Ostdenkschrift" der EKD vor 50 Jahren erinnert.

Das zum 1. Oktober 1965 erschienene Dokument des Rates der EKD mit dem Titel "Die Lage der Vertriebenen und das Verhältnis des deutschen Volkes zu seinen östlichen Nachbarn" gilt als Wegbereiter zu einer politischen Aussöhnung zwischen Deutschland und Polen.

Festakt mit Steinmeier und Bedford-Strohm

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) würdigte in seiner Festrede die Entwicklung der deutsch-polnischen Nachbarschaft als einen Versöhnungsprozess und griff damit ein zentrales Motiv der Denkschrift auf.

Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm hob in seiner Eröffnungsrede hervor, wie aktuell die Verantwortungsübernahme für Versöhnung zwischen den Völkern und für die Not und die Traumata der Flüchtlinge und Vertriebenen angesichts des von Deutschland ausgegangenen Weltkriegs und seiner Folgen im In- und Ausland sei. "Diese Verantwortungsübernahme hat sich erneut und aktuell zu bewähren im Umgang mit Flüchtlingen, die nach Europa kommen und Schutz suchen", so Bedford-Strohm.

Orthodoxe Kirche dankbar für ökumenische Arbeit der Kirchen

Der orthodoxe Erzbischof Jeremiasz von Wroclaw (Breslau) zeigte sich dankbar für die ökumenische Arbeit der Kirchen. Diese sei das Ergebnis einer nach den Katastrophen der beiden Weltkriege bewirkten Erweckung und Selbstkritik der Kirchen gegenüber staatlichen Egoismen. Der Erzbischof, der auch Präses des PRE ist, rief die Kirchen auf zu unterscheiden, "was zum Wesen des christlichen Glaubens gehört und was temporäre, lokale Ausdruckformen des Glaubens sind". Die Kirchen, die diesen Unterschied nicht sehen könnten, verlören die Fähigkeit zum Versöhnungsdienst.

Die EKD unterhält nach eigenen Angaben seit der Veröffentlichung der Ostdenkschrift enge und regelmäßige Beziehungen zum PRE, dem orthodoxe, altkatholische und evangelische Kirchen in Polen angehören.

 

(KNA)

Das DOMRADIO.DE WM-Tippspiel

Die WM ist vorbei. Frankreich ist Weltmeister. Schwester Katharina freut sich über 2.500 Euro Erlös für das Kinderheim in Olpe.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.07.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Matthäusevangelium
    18.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 11,25–27

  • Hermann der Lahme
    18.07.2018 09:20
    Anno Domini

    Hermann der Lahme

  • Matthäusevangelium
    19.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 11,28–30

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen