Gauck begrüßt Kirchentags-Gäste
Gauck begrüßt Kirchentags-Gäste
Gauck bei seinem Vortrag
Gauck bei seinem Vortrag

04.06.2015

Gauck: Protestanten sind oft pessimistischer Katholische Lebensfreude

Bundespräsident Joachim Gauck hat seinen evangelischen Schwestern und Brüdern einen Hang zum Pessimismus attestiert. "Ich preise manchmal meinen Schöpfer, dass er die Katholiken erschaffen hat", sagte er beim Evangelischen Kirchentag.

Die Katholiken tendierten eher dazu, sich über das Erreichte zu freuen, so Gauck weiter. Seine Auffassung, wonach sich die Deutschen besonders wohlfühlen, wenn ihnen unwohl ist, lasse sich gerade auch in protestantischen Milieus festmachen, erläuterte der ehemalige evangelische Pfarrer.

Zukunft in die eigene Hand nehmen

Gauck hat sich bei seinem Hauptvortrag auf dem Kirchentag außerdem gegen pauschalen Kulturpessimismus gewandt. "Ich hätte es auch lieber, wenn alle in der Schule Altgriechisch lernen würden", sagte Gauck am Donnerstag in Stuttgart. Aber die Welt befinde sich nun einmal im Wandel. Deswegen könne er beispielsweise auch jene verstehen, die Bildung nicht nur als Selbstzweck verstünden, sondern ein rationales Verhältnis dazu pflegten und ihre Studienfächer nach späteren Verdienstmöglichkeiten wählten.

Vor mehreren Tausend Zuhörern rief das Staatsoberhaupt die Bundesbürger dazu auf, ihre Zukunft in die eigene Hand zu nehmen. Nie zuvor habe es in Deutschland ein vergleichbares Maß an Freiheit gegeben wie heute, betonte Gauck. Diese gelte es, zu nutzen. «Ihr seid nicht ohnmächtig, ihr seid Herren, ihr könnt gestalten!»

Verantwortung dürfe nicht einfach an die Politik delegiert werden, forderte der Bundespräsident. Auch wenn "die Sehnsucht nach Shalom", nach Frieden, gerade auf Kirchentagen viele dazu verleite, "auf zu banale Weise" ihre Forderungen an die Politik weiterzureichen.

Für Befreiung der Menschen

In der aktuellen Debatte um die Homo-Ehe hat Bundespräsident Joachim Gauck Sympathie für eine weitere Aufwertung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften erkennen lassen. Der Bundespräsident sagte, er habe in seinem Leben mehrere Phasen seines Glaubens durchgemacht.

Heute nehme er es als Geschenk war, dass dieser Glaube "und mein unbedingtes Ja zur Aufklärung" zueinander passten. "Aus dem Grunde bin ich für all das, was Menschen befreit und von Entfremdung löst", sagte er.  Konkrete Empfehlungen an die Politik wollte Gauck mit dem Verweis auf die übliche Zurückhaltung des Bundespräsidenten bei Gesetzesvorhaben nicht formulieren.

(KNA, epd)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Das neue Bischofsquartett

Endlich: Die aktualisierte neue Auflage des Bestsellers ist da! Ab sofort ist das neue Bischofsquartett bestellbar.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 16.06.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Dreifaltigkeitssonntag – Was ist Trinität?
  • Tag des afrikanischen Kindes
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Blickpunkt – Was bedeutet Eucharistie?
  • Zwischen Himmel und Erde - Bekreuzigen auf dem Fußballfeld
11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Blickpunkt – Was bedeutet Eucharistie?
  • Zwischen Himmel und Erde - Bekreuzigen auf dem Fußballfeld
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • Musik von Mozart zum Dreifaltigkeitssonntag: Missa “In honorem sanctissimae Trinitatis"
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff