Kolping Workcamps
Kolping Workcamps

17.07.2017 - 10:00

Freiwilligendienst im Ausland Raus ins Leben

Nach der Schule direkt Ausbildung oder an die Uni? Muss nicht sein. Immer mehr junge Menschen arbeiten in sozialen Projekten im Ausland.

Was die Zeit nach ihrem Abitur bringen sollte, das wusste Nastasia Olivia Herzog genau: Sie wollte etwas von der Welt sehen und sich sozial engagieren. Daher absolvierte sie ein freiwilliges soziales Jahr in Malawi. Ein Jahr lang hat die Leverkusenerin, die kurz zuvor erst ihr Abitur gemacht hatte, in Ekwendeni, im Norden Malawis in einem Weiterbildungsprojekt unterrichtet. "Ich habe Erwachsenen Computer- und Englischunterricht gegeben, das war wirklich eine Herausforderung", erzählt sie im domradio.de-Interview, "meine älteste Schülerin war 67! Ihr habe ich gezeigt, wie man mit einem Computer umgeht."

So wie sie entscheiden sich immer mehr junge Menschen nach der Schule oder der abgeschlossenen Lehre für einen Freiwilligendienst im Ausland. Die Spannbreite der Angebote ist groß: Sie reicht von Workcamps über die "Missionar auf Zeit" bis hin zum offiziellen weltwärts-Programm. Wie unterscheiden sich diese Programme voneinander und welche sind für wen sinnvoll? Was sind Missionare auf Zeit und für wen sind solche Auslandsaufenthalte überhaupt geeignet?

In weltweit auf dormradio.de sprechen wir über die unterschiedlichen Programme, stellen Projekte vor und ehemalige Freiwillige erzählen von ihren spannenden Erfahrungen in aller Welt.

Moderation: Ina Rottscheidt