Markus Höyng
Markus Höyng

04.04.2017 - 10:00

Pfarrer Markus Höyng

Eigentlich suchte er nur ein Zimmer in Bonn. Das war schwer war, deswegen fragte Markus Höyng im Priesterseminar. Dort glaubten sie, Markus Höyng wolle Priester werden. Was er schließlich auch wurde. Die Geschichte dazu: gibt es in dieser Sendung Menschen.

Im Fragebogen hat Markus Höyng erzählt:

Alter: 58

Von meiner Mutter habe ich... den Humor geerbt

Mein Vater hat mir… Stringenz der Gedanken, klaren Willen beigebracht

In der Bäckerei konnte ich…als kleiner Junge bei meinem Vater sein.

Der Umzug von der Stadt aufs Land war…ganz schrecklich

Bibliothekar wollte ich werden, um…meiner Liebe zu Büchern beruflich Ausdruck zu verleihen.

Priester bin ich geworden, weil…das Theologiestudium mir Freude gemacht hat.

In einer Krise habe ich beinah aufgehört zu essen, weil weiter essen bedeutet hätte… so weitermachen wie bisher

Meine Ausbilder haben auf meine Magersucht reagiert, in dem sie mich…mir Gelegenheit gegeben haben, mich zu finden.

Ewald Froitzheim war für mich… ein geliebter Lehrer.

In Israel kann ich…Jesus sehr nahe kommen.

Wer nach Israel reist, sollte in jedem Fall... versuchen in der Grabeskirche eine Zeit  zu erwischen, in der er nicht so voll ist, vielleicht sich auch mal einschließen lassen. Das ist wirklich ein spirituelles Tiefenerlebnis.

Jerusalem ist für mich… die Stadt der Sehnsucht.

Ohne die Bibel…wäre mein Leben ziemlich armselig.

Jugendliche lassen sich heute ansprechen, wenn…man ehrlich ist.

Ich mache gerne Jugendarbeit, weil…es so ehrlich ist.

Wenn ich nur noch diesen Tag zu leben hätte… noch ein Eis essen gehen.

Der Tod ist…. ein Tor.

Gott ist…unfassbar.