17.09.2013 - 20:00

Als Berufener ohne Berufung in der Welt (Wdhl. vom 16.07.2013) Freddy Derwahl

Das Schicksal der sieben grausam ermordeten Mönche in Algerien hat die Herzen vieler Menschen weltweit berührt, der Film "Von Menschen und Göttern" erzählte die Geschichte. Nun gibt es eine Fortsetzung dieser bewegende Geschichte als Buch. "Der letzte Mönch von Tibherine" heißt es.

Geschrieben hat es der belgische Schriftsteller und Journalist Freddy Derwahl, der als junger Postulant selbst in dem Trappistenkloster in Algerien vor der Frage stand, ob das Klosterleben sein Lebensweg sein würde. Wurde es nicht. Das kontemplative Leben aber hat Freddy Derwahl sein ganzes Leben lang weiter angezogen und die Frage nach seiner Berufung hat ihn auch nicht losgelassen: Manchmal, z.B. in der Lebensmitte hat sich diese Frage sehr heftig gestellt. So heftig, dass Freddy Derwahl sich noch mal ins Kloster aufgemacht hat, in the Abbey of the Genessee dieses Mal.

Kein Wunder, dass seine Bücher "Gottsucher" heißen, oder dass seine Hauptfigur in dem Roman: "Die fliehende Frau" in ein Kloster flieht. Domradio hat den  Autor der Doppelbiographie von Papst Benedikt und Hans Küng in seinem Bauernhof bei Eupen besucht, wo der Vater von fünf Kindern mit seiner Frau lebt.