19.04.2013 - 02:00

Prof. Dr. Ulrike Kostka "Armut macht unfrei"

Berlin ist eine Stadt mit großen sozialen Problemen. Die Direktorin der Caritas im Erzbistum Berlin, Ulrike Kostka, berichtet aus der Praxis über Aufgaben und Zielsetzungen der Verbandsarbeit.

"Hast du nichts, dann bist du nichts" - so lautet ein weit verbreiteter Slogan. Arme und am Rand der Gesellschaft Stehende sind nicht selten Gefangene ihrer eigenen Unfreiheit. Dem Teufelskreis aus Armut und Anhängigkeit selbstständig zu entrinnen, ist ein Unterfangen, an dem nicht wenige Menschen scheitern. Neben dem Sozialstaat gibt es viele Organisationen, die Hilfe zur Selbsthilfe anbieten. Ulrike Kostka ist Moraltheologin und Direktorin der Caritas im Erzbistum Berlin. Sie berichtet darüber, welche Maßnahmen die Caritas als "Gestalter sozialer Gerechtigkeit" konkret anbietet und zeigt aber auch die Grenzen der Caritasarbeit aufgrund von staatlichen oder kirchlichen Vorgaben an. Ihren Vortrag hielt Sie im Rahmen des Kongresses "entschieden frei" der "Gemeinschaft katholischer Männer und Frauen im Bund Neudeutschland" im April 2013 in Fulda.