19.04.2011 - 16:07

Feier vom Leiden und Sterben Jesu Christi im Kölner Dom Das Kreuz als Zeichen für Gottes Liebe

Im Kölner Dom betonte Kardinal Meisner am Karfreitag das Kreuz als Zeichen für Gottes Liebe zu den Menschen. "So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er die Schwachheit besaß, sich für sie kreuzigen zu lassen", sagte der Erzbischof. Wo dem Kreuz kein Raum gegeben werde, dort verlasse auch die Liebe den Menschen und seine Welt. "Und in einer Welt ohne Liebe kann man eigentlich nicht leben."

Es sang der Kölner Domchor unter der Leitung von Eberhard Metternich und Martin Meyer.

Karfreitag ist der Gedächtnistag der Kreuzigung Christi. Dieser Tag, in der evangelischen Kirche der höchste Feiertag, wird als strenger Bußtag begangen. Am Nachmittag findet zur Stunde der Kreuzigung Jesu ein Wortgottesdienst mit Kommunionfeier statt. Im Mittelpunkt steht die Leidensgeschichte Jesu.