Erzbistum Hamburg

Mariendom in Hamburg / © Maria Feck (KNA)
Mariendom in Hamburg / © Maria Feck ( KNA )

Das 1995 gegründete Erzbistum Hamburg ist die jüngste und flächenmäßig größte katholische Diözese in Deutschland. Sie umfasst Hamburg, Schleswig-Holstein und den Landesteil Mecklenburg. Dort leben knapp 390.000 Katholiken, die mit einem Anteil von knapp 7 Prozent eine Minderheit in der Bevölkerung sind.

Das Nordbistum wurde am 7. Januar 1995 auf Initiative des Vatikan gegründet. Damit schloss die katholische Kirche ihre territoriale Neuordnung nach der deutschen Wiedervereinigung ab. Hamburg und Schleswig-Holstein hatten zuvor überwiegend zum Bistum Osnabrück gehört. Mecklenburg war durch die deutsche Teilung von seinem Mutterbistum Osnabrück getrennt worden. Zu DDR-Zeiten installierte die katholische Kirche dort eine eigene Administratur.

Erster Erzbischof der neu gegründeten Diözese Hamburg war Ludwig Averkamp (1927-2013). Sein Nachfolger Werner Thissen war seit Januar 2003 im Amt. Am 14. März 2015 wurde Stefan Heße als dritter Erzbischof eingeführt. Seit 2017 steht ihm Horst Eberlein, langjähriger Propst von Schwerin, als Weihbischof zur Seite. (kna)