15.06.2005

Nachrichtenarchiv 16.06.2005 00:00 NRW: KAB rügt Entscheidung der Koalitlion zum Ladenschluss

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) hat die Koalitionsvereinbarung von CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen zum Ladenschluss scharf kritisiert. Verlierer seien vor allem die mehr als 600.000 im Handel beschäftigten Frauen. Durch die geplante Freigabe der Öffnungszeiten werde "auf dem Rücken von Frauen und Familien" die ganze Gesellschaft umgekrempelt. Leidtragende seien besonders die vielen allein erziehenden Frauen, so die KAB. CDU und FDP hatten sich am Dienstag darauf geeinigt, dass Geschäfte in NRW an Werktagen rund um die Uhr öffnen können, sobald der Bund die gesetzlichen Möglichkeiten dafür schafft.