25. Mai

Ursula Ledóchowska

am 17. April 1865 zu Loorsdorf geboren und auf den Namen Julia Maria getauft, wuchs in ihrer angesehenen Familie auf, erhielt eine gediegene Ausbildung und trat 1886 in den Konvent der Ursulinen in Krakau ein. Als engagierte Erzieherin und Lehrerin wirkte sie für ihren Orden in Russland, Polen und Dänemark. Von apostolischem Eifer beseelt, gründete sie 1920 eine neue Kongregation der Ursulinen, die sich besonders der Ausbildung von Benachteiligten annahm. Am 25. Mai 1939 starb sie in Rom. Johannes Paul II. nahm am 20. Juni1983 die Seligsprechung vor.

Für "Ursula" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Ursula, Cäsilia, Nuschi, Priska, Ulla, Urs, Ursel, Ursi, Uschi, Verena


Informationen mit freundlicher Genehmigung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken e.V. und heilige.de.

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 28.01.
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast: