20. Juli
Léon-Ignace Mangin

geboren als Sohn eines Friedensrichter am 30. Juli 1857 zu Verny bei Metz, studierte zu Beauregard, Diedenhofen und Metz, dann seit 1872 im Jesuitenkolleg zu Amiens, 1875 trat er in die Gesellschaft Jesu bei, wurde 1882 in die Chinamission gesandt und dort 1886 zum Priester geweiht. Seit 1890 leitete er den Missionsbezirk von Ho-kien-fu, seit 1897 den von King-tchéou. Während des Boxeraufstandes wurde Léon-Ignace mit einer Anzahl chinesischer Christen in der Kirche von Tshu-kia-ho am 20. Juli 1900 ermordet.

Für "Léon-Ignace" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Léon-Ignace


Informationen mit freundlicher Genehmigung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken e.V. und heilige.de.

Tageskalender

Radioprogramm

 12.08.2020
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast: