28. Januar

Karoline Barbara Carré de Malberg

wurde am 28. April 1829 als Tochter des Weinhändlers Franz Colchen zu Metz geboren. Ihre Ehe mit ihrem Vetter Paul, der seine kirchlichen Pflichten nicht erfüllte und sehr rücksichtslos und aufbrausend war, verlangte von ihr viel Opferbereitschaft und Selbstüberwindung. Doch ihre Liebe und Freundlichkeit bezwang ihren Gatten, der seit 1852 wieder regelmäßig zu den Sakramenten ging. In Paris gründete sie 1872 mit Hilfe des Abbé Henri Chaumont die »Gesellschaft der Töchter des hl. Franz von Sales«, die nach den Grundsätzen des hl. Franz von Sales Frauen weltlichen Standes in der Selbstheiligung vervollkommnen und in ihrem Familienkreis christlichen und kirchlichen Geist fördern will. Die Leitung führte Karoline Barbara, ohne die Pflichten gegenüber ihrem Gatten zu vernachlässigen. Sie starb am 28. Januar 1891 in ihrer Heimat Metz. Ihr Leib ruht in Lorry bei Metz.

Für "Karoline Barbara" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Karoline Barbara


Informationen mit freundlicher Genehmigung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken e.V. und heilige.de.

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 13.11.
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast: