6. März

Chrodegang

stammte aus dem austrasischen Hochadel und wurde wahrscheinlich 742 Bischof von Metz. Er stand an der Spitze einer Gruppe einheimischer Bischöfe, die mit Zustimmung Pippins ohne Bonifatius die Reform der fränkischen Kirche in Zusammenarbeit mit Rom durchführen wollten. 754 wurde Chrodegang als Nachfolger des Bonifatius Metropolit für den Reichsteil Austrasien. Er gründete und erneuerte Klöster und wirkte für die Übernahme der römischen Liturgie. Für das gemeinsame Leben seiner Kleriker verfasste er eine Regel, die in der Folge große Verbreitung erlangte. Chrodegang starb am 6. März 766 zu Metz. ? Als Tag seiner Bischofsweihe wird der 1. Oktober genannt. Im Bistum Metz wird daher sein Gedächtnis am 3. Oktober begangen.

dargestellt in bischöflichem Orant mit Kirchenmodell.

Für "Chrodegang" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Chrodegang


Informationen mit freundlicher Genehmigung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken e.V. und heilige.de.

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 26.01.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Neu im Programm - die domradio-Bibelnacht
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Konzert zum Holocaust-Gedenktag in St. Maria Lyskirchen
  • Macht Bibel-Lesen Spaß?
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Konzert zum Holocaust-Gedenktag in St. Maria Lyskirchen
  • Macht Bibel-Lesen Spaß?
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast: