19.08.2012

Evangelische Kirche kritisiert Rolle der orthodoxen Kirchen im Prozess gehen "Pussy Riot" Eine Frage der Staatsnähe

Die internationale Kritik an dem Urteil gegen die drei Mitglieder des Künstlerkollektivs "Pussy Riot" hält an. Die Russische Orthodoxe Kirche sollte nach Ansicht des Kasseler Bischofs Martin Hein ihr Verhältnis zum russischen Staat und zu Präsident Wladimir Putin überdenken.

"Es wäre gut, wenn im Zusammenhang mit dem Prozess gegen die Punk-Gruppe "Pussy Riot" aufseiten der orthodoxen Kirche in puncto Staatsnähe etwas zurückgerudert werden könnte", sagte Hein in einem epd-Gespräch. Drei Musikerinnen der Gruppe waren am Freitag zu zwei Jahren Haft verurteilt worden, weil sie mit einem "Punkgebet" in der russisch-orthodoxen Hauptkirche in Moskau gegen Putin demonstriert hatten.

Der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) beklagte zugleich, dass den evangelischen Kirchen von orthodoxer Seite "dauernd unterstellt wird, sie seien säkularisiert und liberalisiert". Das Verhältnis zu einigen orthodoxen Kirchen sei derzeit "nicht von allzu starkem gegenseitigem Vertrauen geprägt", kritisierte Hein, der dem Zentralausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen angehört.

Hein räumte ein, dass es derzeit auch zwischen den beiden evangelischen Landeskirchen in Hessen Spannungen gebe. "Spannungen sind zunächst einmal produktiv", sagte der Theologe. In den mehr als zehn Jahre dauernden Verhandlungen über eine Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) seien aber "manche guten Ansätze zerredet" worden. Warum etwa das Projekt einer gemeinsamen religionspädagogischen Ausbildung in Stocken geraten sei, "kann ich nicht nachvollziehen".

Wolfgang Weissgerber

Die neue Bibel-Nacht

Ein in Deutschland einmaliges Nachtprogramm: Jede Nacht sind in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr verschiedene Kapitel aus dem Neuen Testament zu hören.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 28.02.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Schaukeln in der Kirche: St. Dionysius in Rheine
  • Märtyrer Karl Leisner – geboren an einem 28. Februar
  • Rassismus im Fußballstadion
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Religion und Kirche bei den US-Wahlen
  • Maßnahmen gegen Coronavirus in Köln
  • Schwieriges Verhältnis: Singles und Kirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Religion und Kirche bei den US-Wahlen
  • Maßnahmen gegen Coronavirus in Köln
  • Schwieriges Verhältnis: Singles und Kirche
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Religion und Kirche bei den US-Wahlen
  • Maßnahmen gegen Coronavirus in Köln
  • Bertram Meier - Ernannter Bischof von Augsburg im Interview
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…