Wenn Panik das Leben bestimmt – Die Angst vor der Angst

Wenn Panik das Leben bestimmt – Die Angst vor der Angst

Wenn Panik das Leben bestimmt – Die Angst vor der Angst

29.07.2015

45:13 Min.

Angst ist ein urmenschliches Gefühl, das lebensrettend sein kann. Sie hilft uns, Gefahren zu erkennen und darauf zu reagieren. Aber was, wenn die Angst plötzlich den Alltag beherrscht? Was tun, wenn Ängste außer Kontrolle geraten und krankhaft werden? Wir begleiten eine junge Frau, die unter einer Angststörung leidet und haben Experten im Studio zu Gast, die Rede und Antwort stehen. Angst mahnt uns zu Vorsicht und erhöhter Aufmerksamkeit. Sobald Ängste jedoch die Gefühlswelt dauerhaft belasten und den Alltag beherrschen, ist es Zeit, ihnen auf den Grund zu gehen. Sie können Anzeichen für eine ernsthafte Angststörung oder eine andere psychische Problematik sein. Der Dipl. Psychologe Ingo Börgmann sagt: Sollte sich die Angstproblematik bereits stark ausgeweitet haben, befindet sich der Körper in einem Notprogramm, dass abgerufen wird, um die drohende Gefahr abzuwähren. Die Folge ist ein ständiges Gefühl von innerer Anspannung. Das eigene Leben gerät dadurch stark aus dem Gleichgewicht, so dass die natürliche Fähigkeit zu entspannen und innere Distanz beispielsweise zur Arbeit zu gewinnen, abhanden kommt. Eine junge Frau berichtet von ihrer Erfahrung mit der Angst: Von der ersten Panikattacke bis zur schockierenden Diagnose einer Angststörung. Wir erzählen ihre Geschichte vom ersten Besuch bei einer Therapeutin, bis hin zu einem stationären Aufenthalt in einer Klinik und lassen unsere Experten in der Sendung ihre Situation einschätzen.

Thema